Renate Sandvoss: Meine Pegida-Rede von heute!

Foto: Pegida
Renate Sandvoß in Dresden (Foto: Pegida)

Hallo Dresden, hallo meine lieben Dresdner, liebe Gäste und liebe Patrioten zu Hause am Livestream!

Ich grüße euch herzlich und freue mich sehr, wieder hier bei euch zu sein. Auf der Fahrt quer durch Deutschland aus dem Schwarzwald hierher hatte ich viel Zeit, einen Blick auf unsere wunderschöne Heimat zu werfen. Überall Felder und Wälder in sattem Grün und jeder Quadratmeter der fruchtbaren Erde wird genutzt, um landwirtschaftlichen Ertrag zu bringen. Überall blüht der Mohn. Auf den sonnendurchfluteten Anhöhen gedeiht üppig der Wein und das Getreide und der Mais stehen schon dicht bei dicht in halber Höhe. Es verspricht, eine gute Ernte zu werden. An den Hängen strahlen die weißen Fassaden der schmucken kleinen Häuser der sauberen kleinen Ortschaften. Ja, sie ist schön, unsere Heimat. Doch der oberflächliche Eindruck täuscht.

In unser aller Ohren klingt noch der Satz von Katrin Göring-Eckardt: „ Unser Land wird sich ändern – und zwar drastisch! Ich freue mich darauf.“ Und wie es sich verändert – von Tag zu Tag mehr! Wenn ihr von mir denkt, die wohnt im kuscheligen, traditionsbehafteten Schwarzwald, – die hat doch keine Ahnung, was hier in den Großstädten abgeht, dann sage ich euch: “Ihr irrt euch gewaltig, denn ich wohne zwar wunderschön am Fuße eines Weinbergs unterhalb einer romantischen Burg, – aber ich wohne inmitten von Türken, Arabern und Kurden. Und das hab ich mir nicht ausgesucht. Als ich vor 3 Jahren in den bürgerlichen Reihenhausblock zog, gab es dort noch etliche Deutsche. Doch jede freie Wohnung ging an unsere Asylbegehrer, da es sich rumgesprochen hatte, dass man mit ihnen eine Menge Geld verdienen kann. Wer vermietet schon eine Wohnung für 330,- €, wenn er dafür 1.000 € kriegen kann? Unsere einst ordentliche Häuserreihe veränderte sich rasant. Abgesehen davon, dass Deutsche nur geringschätzig geduldet werden, verdreckt das Umfeld zusehends. Da werden Lebensmittel aus dem Fenster geworfen, Gelbe Säcke aufgerissen und der Inhalt in der Gegend verstreut. Selbstverständlich fühlt sich niemand zuständig, den Dreck zu beseitigen. Die Männer sitzen – gerne auch mit einer Flasche Bier – auf den Treppen, während die Frauen direkt neben dem Eingang ihre Schwätzchen mit lautstarker orientalischer Musik abhalten. Gerne lädt man auch den ganzen Familienclan zum Grillen auf dem Grünstreifen ein. Deutsche Kultur? Davon ist nicht mehr das Geringste zu spüren! Die Türken und Araber stellen insgesamt nur ca. 40 % der Anwohner, doch sie beherrschen durch Rücksichtslosigkeit und herablassendes Verhalten gegenüber den Einheimischen das komplette Wohngebiet. Da zu allerletzt nun auch noch die Antifa die Wohnung gegenüber bezogen hat, befinde ich mich verständlicherweise auf Wohnungssuche. Und die muss nicht unbedingt in Westdeutschland liegen. Also, ihr Lieben, – ich weiß ganz genau, wovon ich rede, wenn ich mit aller Kraft dagegen aufbegehre, dass illegale Einwanderer, die nicht einen Handschlag für Deutschland geleistet haben (und dieses auch nicht vorhaben) uns, die wir seit Generationen für unsere Heimat geschuftet haben, ihre Steinzeit-Kultur überstülpen wollen. Ich erlebe es doch jeden Tag.“

Deutschland ist unsere Heimat, unser Zuhause. Wir haben lange für dieses Land mit seiner freiheitlichen Lebensweise und für ein gleichberechtigtes Leben von Mann und Frau gekämpft. Jeder einzelne von uns auf seine Weise! Unsere sogenannten Regierenden müssen wahnsinnig sein,  dass sie denken, dass wir widerspruchslos unser gesellschaftliches Leben gegen die Scharia, die  Unterdrückung der Frauen und gegen den Islam eintauschen. Mir fehlt jedes Verständnis dafür, dass viele Bürger sich von den gezielten Falschmeldungen der Medien einwickeln lassen und die schleichende Islamisierung einfach ignorieren! Doch immer mehr Menschen haben Angst vor Terror, Überfremdung und dem gesellschaftlichen Zerfall Deutschlands. Zunehmende Kriminalität, politische Islamisierung, Entstehen weiterer Parallelgesellschaften und No-Go-Areas, Radikalisierung linker Strömungen, zunehmende Kinder- und Altersarmut und vieles andere mehr verheißen nichts Gutes für die Zukunft. Lt. Heiko Maas wird nur eine von 10 Vergewaltigungen angezeigt und nur 8% der Vergewaltigerprozesse enden mit einer Verurteilung. Wenn man das bedenkt, weiß man, was sich hier in Deutschland abspielt. In Deutschland geht die Angst um.

Und mit dieser Angst spielt unser aller Justizminister Maas auf seine ganz spezielle, ureigene Weise. Er macht die Bürger mundtot und wehe, jemand wagt es, die Wahrheit zu verkünden oder gar Sympathisant der AfD zu sein! Dann bläst Maas zum Vernichtungszug! Sein erster Streich ist das sogenannte Netzdurchsetzungsgesetz, um gegen das vorzugehen, was er als Hass, Hetze und gefälschte Meldungen ansieht. Gesetzliche Grundlagen? Keine. Dieses neue Gesetz beschädigt das Grundrecht auf Presse- und Meinungsfreiheit massiv. Es ist dazu da,  Entscheidungen über die Rechtmäßigkeit von Beiträgen in sozialen Netzwerken zu privatisieren. Durch das neue Gesetz sollen die sozialen Netzwerke gezwungen werden, sogenannte Hassreden konsequenter zu entfernen. Damit werden Netzwerkanbieter in die Rolle von Richtern gedrängt. In diesem Gesetzentwurf findet sich auch eine Änderung des Telemediengesetzes, das die Herausgabe von Stammdaten von Nutzern betrifft. Mit dem Gesetz soll es möglich sein, leichter und schneller Rechte wie Persönlichkeitsrechte und Eigentumsrechte gegenüber Online-Plattformen durchsetzen zu können. Dies würde neben den sozialen Netzwerken wie Facebook auch Plattformen wie Amazon oder Ebay betreffen. Wer dort eine schlechte Bewertung abgibt, muss künftig mit teuren Anwaltsbriefen rechnen. De facto führt dieses Gesetz zum Ende der Anonymität im Internet und wird zu einer regelrechten „Löschorgie“ bei Anbietern führen. Es ist meiner Ansicht nach nicht mit dem deutschen Grundgesetz vereinbar. Aber wen kümmert schon in unserer Regierung das Grundgesetz?

Übrigens, mitten in der Nacht wurde Anfang Juni ein Gesetz verabschiedet, dessen Auswirkungen für jeden einzelnen von uns teuer werden wird. Der Bundestag winkte um 2 Uhr morgens die vierte Änderung des Telekommunikationsgesetzes durch. Warum so heimlich still und leise? Was gab es zu verbergen? Nach dem neuen Gesetz dürfen in Zukunft nur noch UKW-Radios verkauft werden, die ein zusätzliches Empfangsteil für den Digitalrundfunk haben. Alle Geräte werden damit teurer. Im Gesetz heißt es, dass Empfangsgeräte „mit mindestens einer den anerkannten Regeln der Technik entsprechende Schnittstelle ausgestattet sein müssen, die es dem Nutzer ermöglicht, digital codierte Inhalte zu empfangen und wiederzugeben“. Im Klartext: Jedes Radio muss onlinefähig sein. Dieses bedeutet: Jedes Radio wird überwachbar. Die deutschen Bürger werden also in Zukunft nicht mehr unüberwacht Radio hören können. Macht euch das bitte bewusst! Ist es für euch eine Überraschung, dass es für diesen Gesetzentwurf keinen Widerspruch gab? Die Grünen und die Linken bedauerten lediglich, dass der Entwurf nicht früher kam und nicht weit genug ging. Die Digitalisierung der Radiowelt schreitet übrigens – wie kann es anders sein – voran. Andere Länder der EU werden dem deutschen Beispiel folgen.

Aber damit noch nicht genug: auch das Fernsehen wird digitalisiert, denn analoges Fernsehen kann man nicht kontrollieren. Auch das ist mit enormen Kosten für den Bürger verbunden. Es könnte ja jemand auf die Idee kommen, einen Sender, der sich um wahre Nachrichten kümmert, ins Leben zu rufen….In Deutschland herrscht bald die totale Kontrolle über das Volk, – allerdings nur über das deutsche. Unsere illegalen Migranten, die zu gut 80% ohne Pass und gültige Ausweispapiere über die Grenze spazieren, werden nach wie vor unkontrolliert mit Geldern, Wohnung und Essen versorgt. Der entmündigte Deutsche arbeitet ja gerne für ihr Wohlergehen. Zur Not nimmt er gerne noch einen zweiten oder dritten Job an…. Zu dieser Ansicht kann man kommen, wenn man die Gleichgültigkeit vieler Mitbürger betrachtet.

Doch wir dürfen uns nicht besiegen lassen von jenen, die meinen, sie hätten leichtes Spiel mit uns. Hört nicht auf, andere zu informieren und wach zu machen. Mit lächerlichen Lichterketten kommen wir nicht weiter. Das werden eines Tages auch die Linken und Grünen feststellen. Ein jeder von euch muss sich darüber im Klaren sein, dass es um EUER LEBEN und das EURER KINDER und ENKELKINDER geht. Haben wir und Generationen vor uns so viel Einsatz, Liebe und Kraft darauf verwendet, unser Deutschland zu dem fortschrittlichen und freiheitlichen Land zu machen, das es noch vor kurzem war, wenn wir bereit sind, es ohne Gegenwehr Fremden zu überlassen? Der Islam hat 56 Länder erobert. Wir müssen verhindern, dass unser Land das 57. wird.

Zum Schluss noch ein paar Worte von Ayn Rand an unsere gleichgültigen Mitbürger:

Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Folgen der ignorierten Realität ignorieren.

In diesem Sinne, lasst uns weiter kämpfen.

Danke, Dresden!

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.