Innenminister will staatlichen Zugriff auf WhatsApp

Foto über dts Nachrichtenagentur
Der Staat im Handy (Foto über dts Nachrichtenagentur)

Man weiß wirklich nicht, was man davon halten soll. Einerseits muss man natürlich alles machen, um den Islamterroristen die Kommunikation zu erschweren, andererseits wird man natürlich das Gefühl nicht los, dass der Staat die von ihm ausgelöste dramatische Verschlechterung der Sicherheitslage dazu benutzt, um die Bürger noch ein wenig mehr unter Kontrolle zu bringen:

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) will, dass Sicherheitsbehörden auf die Kommunikation in verschlüsselten Messenger-Diensten wie WhatsApp zugreifen dürfen. Sicherheitsbehörden bräuchten „wie bei einer SMS auch, unter bestimmten Voraussetzungen Zugriffsmöglichkeiten“, sagte er dem Berliner „Tagesspiegel“ (Sonntagausgabe). Weiter kündigte der Innenminister an, Software zur Gesichtserkennung nutzen, um Terroristen, Gefährder und Straftäter zu fassen.

„Wir haben derzeit zwar Videoüberwachung an Bahnhöfen. Wir haben aber bislang nicht die Möglichkeit, dass Bild von beispielsweise einem flüchtigen Terroristen in die Software einzuspielen, so dass ein Alarm angeht, wenn er irgendwo an einem Bahnhof auftaucht“, sagte er der Zeitung. (dts)

Was halten die JouWatch-Leser davon? Hier unsere Umfrage

Loading

Die Bundesregierung will nun auch WhatsApp kontrollieren. Eine nachvollziehbare Maßnahme?

Thank you for voting
You have already voted on this poll!
Please select an option!

    Wandere aus, solange es noch geht!
    Finca Bayano in Panama.

    .