1000 Prozent Steigerung bei Sex-Attacken in Schweden

Foto: JouWatch
Sex-Attacken auf Frauen in Schweden nehmen weiter zu (Foto: JouWatch)

Ein neuer Bericht in Schweden enthüllt, dass die Zahl der sexuellen Belästigungen auf Festivals im vergangenen Jahr um 1000 Prozent gestiegen ist, das berichtet die schwedische Zeitung Expressen.

Die Freiwilligen-Organisation „Nattskiftet“ („Nachtdienst“) berichtete von hunderten von ihnen dokumentierten Fällen. Nattkiftet hatte sich im Jahr 2014 in Stockholm gegründet, um an den Wochenenden feiernde Frauen zu begleiten und so vor Belästigungen und Übergriffen zu schützen.

Vor allem auf Open Air Festivals und in Freizeitparks kommt es zu den Sex-Attacken auf junge Mädchen und Frauen.

Laut dem Sicherheitschef des Stockholmer Freizeitparks Grona Lund wurden in diesem Jahr seit der Öffnung im April bereits vier Belästigungen angezeigt.

“Alle Fälle sind der Polizei gemeldet worden. Sie Opfer waren junge Mädchen. Wir haben ein eigenes Sicherheitscenter, dass die Besucher verständigen können. Es ist ein unglaubliches, nicht akzeptierbares Verhalten“, so der Sicherheitschef Fredrik Gemzell.

Obwohl auch die Veranstalter von Festivals ihre Sicherheitsmassnahmen erhöht haben, werden sie der Übergriffe nicht Herr. Allein auf der Veranstaltung „We are Sthlm” 2016 kam es zu mehr als 50 Sex-Attacken – manche der Opfer waren nicht älter als 12 – mehr als doppelt so viele wie im vorangegangenen Jahr. Die Täter wurden mehrheitlich „Fremde“ beschrieben.

Nach offiziellen Angaben der schwedischen Regierung ist die Zahl der sexuellen Belästigungen in den letzten zwei Jahren landesweit um 70 Prozent gestiegen. 13 bis 14 Prozent der Frauen geben an, nicht abends und nachts nicht mehr alleine auf die Straße zu gehen, aus Angst vor Übergriffen. (MS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.