USA verschärfen Einreisekontrollen für ausländische Reisende

(Foto: über dts Nachrichtenagentur
Vertrauen ist nicht mehr gut, Kontrolle ist wichtiger (Foto: über dts Nachrichtenagentur)

Für die einen ist das Schikane, für die anderen eher eine präventive Maßnahme:

„Geschäftsreisende auf dem Weg in die USA müssen mit verschärften Kontrollen bei der Einreise rechnen. „Wir beobachten, dass die USA ihre Einreisekontrollen auch für Geschäftsreisende seit einigen Monaten noch einmal deutlich verschärft haben“, sagte der Präsident des Verbandes Deutsches Reisemanagement (VDR), Dirk Gerdom der „Welt am Sonntag“. Im VDR haben sich Unternehmen zusammengeschlossen, die Geschäftsreisen organisieren.

„Insbesondere die Visa für Fachkräfte, die zeitweise in den USA arbeiten wollen, müssen hundertprozentig akkurat sein, weil sie bei der Einreise extrem genau geprüft werden“, sagte Gerdom. „Schon kleinste Unstimmigkeiten führen dazu, dass die Einreise verweigert wird.“ Und selbst wer den Visum-Antrag fehlerfrei ausgefüllt hat, kann zurückgewiesen werden.

„Uns ist ein Fall bekannt, in dem das Visum eines Facharbeiters sogar völlig anlasslos ungültig gestempelt wurde“, sagte der VDR-Präsident. „Die Vermutung liegt nahe, dass die Verschärfung, die mit dem Amtsantritt der neuen US-Regierung einsetzte, im Zusammenhang mit der `America first`-Politik von Präsident Donald Trump steht“, sagte VDR-Präsident Gerdom. Auch die auf Einreiserecht spezialisierte New Yorker Anwältin Hilde Holland aus der Kanzlei Wuersch & Gering bestätigt die Verschärfung: „Die Kontrollen sind noch einmal verstärkt worden“, sagte Holland.

Das gelte insbesondere für Mitarbeiter ausländischer Firmen, die Montagearbeiten in den USA vornehmen wollen. Holland ist überzeugt, dass es eine Anweisung gibt, die Kontrollpraxis bei Geschäftsreisenden zu verschärfen, auch wenn diese nicht schriftlich fixiert sei. Anders lasse sich nicht erklären, dass unabhängig davon, an welchem Flughafen man einreise, überall genauer nachgefragt und nachgesehen wird.

„Das hat eindeutig mit `America first` zu tun“, sagte Holland. (dts)

Sicherlich nicht „America first“, sondern eher America safety“. Und der „Muslim Ban“ wird kommen, das hat uns der erneute islamische Terroranschlag von London gezeigt.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...