Shame on you, Mainstream!

Was ist daran geschmacklos? Die Wahrheit etwa? (Bild: Screenshot Twitter)

Nach den Anschlägen in London, mit mittlerweile sieben Toten und über 50 verletzten Menschen empören sich unsere Mainstreamler über einen angeblich „geschmacklosen“ Tweet von Donald Trump oder Beatrix von Stroch, während die Politikkaste ihre Worthülsen abspult. Wirklich geschmacklos sind die Verharmlosungen und Relativierungen des islamischen Terrors, sowie die zugehörigen, tendenziösen Berichterstattungen.

Und wieder ist es passiert. Am Samstagabend kam es in London zu „Vorfällen“, die bei den deutschen Medienschaffenden in die Mutmaßung mündeten, dass es sich um „möglichen Terror“ handeln könnte.

Wie JouWatch berichtete, raste ein Transporter am späten Abend auf dem Borough-Market von der London Bridge kommend in eine Menschenmenge. Terroristen mit großen Messern sprangen aus dem Fahrzeug, griffen wahllos Fußgänger an, stachen auf diese ein und schnitten laut „Reuters“ drei Menschen die Kehle durch.  Ein Augenzeuge berichtet, einer der Männer habe „This is for Allah“ gerufen. Anschließend gibt es weitere Messerangriffe in Restaurants auf dem Borough Market, in den die London Bridge führt. Drei weitere Attentäter sollen in der Gegend von Borough Market von der Polizei erschossen worden sein. Auf Fotos ist zu sehen, dass sie mögliche Sprengstoffwesten trugen.

Was ist daran geschmacklos? Die Wahrheit etwa?

Unmittelbar nach dem Terrorangriff äußerte sich der US-Präsident via Twitter, sagte Großbritannien seine Unterstützung zu und drückte sein Mitgefühl aus.

Kurz danach jedoch, habe Trump „mit einem geschmacklosen Beitrag auf sich aufmerksam gemacht und den „mutmaßlichen Terror in London argumentativ für seine politischen Ziele nutzen wollen: „Wir müssen smart, aufmerksam und tough sein. Die Gerichte müssen uns unsere Rechte wiedergeben. Wir brauchen das Einreiseverbot als Extra-Maßnahme für die Sicherheit!“, so sein zum Skandal hoch geschriebener Tweet.

Nach mittlerweile sieben Toten und über 50 verletzten Menschen empören sich unsere Medien wieder einmal nicht über den „mutmaßlichen“ islamischen Terror. Nein! Skandalös und geschmacklos ist nicht der Tweet von Donald Trump oder die Statements von Beatrix von Stroch (AfD).

 „Sparen Sie sich Ihr Erschüttert-Unbegreiflich-Stehen_zusammen-In-Gedanken-bei-BLABLA“

Die AfD-Vorstitzende hat Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) wegen seiner erneut abgespulten Beileidsbekundung zu den Terrorattacken von London massiv angegriffen. „Erschütternd. Erneut ist Großbritannien Ziel eines feigen Anschlages geworden. Unsere Gedanken sind bei unseren britischen Freunden“, so Maas, der als verantwortlicher Politiker der aktuellen Bundesregierung eindeutig Mitschuld am islamischen Terror, der in immer kürzeren Abständen die absolute Machtlosigkeit dieser Politklasse demonstriert, trägt.

Storch twitterte wenige Minuten nach Maas: „Sparen Sie sich Ihr Erschüttert-Unbegreiflich-Stehen_zusammen-In-Gedanken-bei-BLABLA. Sprechen Sie das Problem aus!“ Und weiter: „Das Problem heißt: Islam.“

AfD-Vorsitzende Beatrix von Stroch hat „die Schnausze voll“ (Bild: Screenshot Twitter)

Von Stroch legt indes nach, was für weitere Empörungsstürme in den Mainstreamredaktionsstuben führen dürfte: „Ich habe die Schnauze sowas von voll von diesen in-Gedanken-bei-Floskeln!Merkels Politik fördert den Terror in Europa. Sie ist verantwortlich“, so ihr Tweed am Sonntagmorgen.

Shame on you, Mainstream!

Wirklich geschmacklos sind die Verharmlosungen und Relativierungen des islamischen Terrors durch unsere Politiker, sowie die zugehörigen, tendenziösen Berichterstattungen unserer willigen Mainstreamler. Geschmacklos ist weder Trump noch von Storch, wenn sie Wahrheiten aussprechen. Shame on you, Mainstream! (BS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.