Mit „Ben & Jerry’s“ und der Amadeo-Antonio-Stiftung gegen „Rechts“ anschlecken

(Bild: Screenshot Ben und Jerrys , Science Files)
Mit der Amadeo-Antonio-Stiftung gegen "Rechte" anschlecken (Bild: Screenshot Ben und Jerrys , Science Files)

Eis schlabbern und während dessen die Welt retten? Wenn Sie auch noch gegen die „soziale Ungerechtigkeit“ sind und zusammen mit Heiko Maas Spitzelverein – der Amadeo-Antonio-Stiftung – gegen die bösen Rechten anschlecken wollen, dann müssen sie Eis von  „Ben & Jerry’s“ kaufen! Wenn Sie aber einfach genug haben von permanenter linkslastiger Belästigung und Bevormundung, geben Sie ihr Geld für indoktrinationsfreies Eis aus!

Die Produkte des US-amerikanischen Speiseeishersteller „Ben & Jerry’s“, zugehörig zum Unilever-Konzern, findet man in jeder Eintruhe in jedem Supermarkt und in jeder Tankstelle. Persönlich finde ich es ja etwas zu süß, aber gut- auch über den Geschmack von Eis lässt sich schwer streiten. Über linke, politisch korrekte Belästigung beim Eisgenuss indes unbedingt.

Die „One-Sweet-World“-Show von „Ben & Jerry’s“

Aktuell und voll im „No Boder- No Nation- We are one World“-Trend haben sich die US-amerikanischen Werbeköpfe von „Ben & Jerry’s“ nicht weniger zum Ziel gesetzt, als den Hunger und die soziale Ungerechtigkeit auf der ganzen Welt gendergerecht zu bekämpfen und nebenbei noch das Klima zu retten und die „Ehe für alle“ durchzusetzen. Wer es genau wissen will, „wie er die Welt ein Stück weit süßer machen kann“, indem er sich die kalorienlastigen Leckereinen von „Ben & Jerry’s“ reinpfeift, hier die Anleitung für alle Weltenretter:

Gerade in Zeiten einer fortschreitenden Spaltung der Gesellschaft fordern wir unsere Fans dazu auf, gemeinsam für eine süßere Welt und eine inklusive Gesellschaft einzustehen! Noch stärker als sonst brauchen wir ein Megafon für Werte wie Liebe und Verständnis, um uns Gehör zu verschaffen. Lasst uns  mehr denn je positive Erfahrungen und Erlebnisse miteinander teilen, Missverständnisse und Vorurteile hinterfragen und dabei helfen, das Blatt zu wenden und der steigenden Angst entgegenzutreten und uns für eine gemeinsame Welt stark machen.“

„Unsere inspirierenden Freunde von der Amadeu-Antonio-Stiftung!“

Aber Stopp!!!!  Wenn Sie schon dabei sind, den Welthunger zu stillen, für soziale Gerechtigkeit zu sorgen und gesellschaftliche Ausgrenzung zu bekämpfen, indem Sie dem Unilever-Konzern durch Ihre Schwäche zu Süßem kräftig die Taschen füllen, dann können Sie auch gleich noch was gegen die bösen, bösen Rechten tun!

Denn: „Ben & Jerry’s“ hat sich von der Heiko Maas (SPD) linkslastigen Zensurbehörde, den „Freunden“ von der  Amadeo-Antonio-Stiftung, „inspirieren lassen“. Neben dem „Fair Trade“ – und „One Sweet World“- Aufkleber – gut sichtbar auf jedem „Ben & Jerry’s“ Einbecher – das Logo der linken Zensurklitsche Amadeo-Antonio-Stiftung, die wiederum durch eine Ex-Stasi-Zuträgerin höchst lukrativ geleitet wird.

Wem bei soviel politischer Korrektheit und Steuergeld finanzierter linkspolitischer Indoktrination der Appetit auf „Ben & Jerry’s“ gründlich vergangen ist, kann zum einen mit den engangierten „Social Justice Warrior“ – Eisleuten in Kontakt treten – denn diese „freuen sich, von Ihnen zu hören“ – und zum anderen, wie es ScienceFiles vorschlägt – zu einer anderen, süßen Eisköstlichkeit greifen, dessen Hersteller Sie nicht mit seiner linksdrehenden, politisch-korrekten Einstellung belästigt. (BS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...