Aufatmen bei allen Demokraten: SPD stürzt weiter ab!

Foto: Collage
(Foto: Collage)

Weiter so, lieber Herr Schulz, Herr Stegner, Herr Maas und Herr Gabriel, immer weiter so. Den Weg der SPD in eine unbedeutende Splitterpartei habt Ihr geebnet. Noch ein kleiner Schubs (also irgendein dämlicher Spruch von Martin oder Ralf) und Ihr seid bald völlig weg vom Fenster:

„Die SPD lässt laut einer Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen erneut in der Wählergunst nach: Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, käme sie laut ZDF-„Politbarometer“ auf 25 Prozent (- zwei). Die Union aus CDU und CSU könnte einen Punkt zulegen auf jetzt 39 Prozent. Die Linke würde unverändert neun Prozent erreichen, die Grünen weiterhin sieben Prozent und die FDP bliebe bei acht Prozent.

Die AfD könnte sich leicht verbessern auf acht Prozent (+ eins). Die anderen Parteien zusammen erzielten vier Prozent (unverändert). Damit gäbe es neben einer Großen Koalition auch eine Mehrheit für eine Regierung aus CDU/CSU, Grünen und FDP – für Rot-Rot-Grün, eine Ampel aus SPD, Grünen und FDP oder Schwarz-Gelb würde es nicht reichen.

Bei der Frage, wen man nach der Bundestagswahl lieber als Kanzler oder Kanzlerin hätte, kann Angela Merkel (CDU) ihren Vorsprung vor Martin Schulz (SPD) noch einmal leicht vergrößern. 59 Prozent (Mai: 57 Prozent) wünschen sich weiterhin Merkel, 31 Prozent (Mai: 33 Prozent) möchten Schulz als künftigen Kanzler. Für die Umfrage wurden vom 30. Mai bis 1. Juni 2017 insgesamt 1.301 zufällig ausgewählte Wahlberechtigte telefonisch befragt.

Die Auswahl der Befragten sei „repräsentativ“ für die wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland, teilte das Institut mit.“

Das einzige Problem bei all diesen Umfragen ist: Angela Merkel wird wieder mal als Siegerin hervorgehen und sich einen Schwächling als Koalitionspartner zur Brust nehmen – und das ist die wirkliche Katastrophe für Deutschland!

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...