Keine Chance gegen den Islamterror?

Foto: über dts Nachrichtenagentur
Die Sicherheitsbehörden können - wieder einmal - die Bürger nicht richtig beschützen, auch wenn es so aussieht (Foto: über dts Nachrichtenagentur)

Der Ramadan hat begonnen, der Islamterror nimmt weltweit naturgemäß zu. Und ausgerechnet in dieser brenzligen Situation gibt es mal wieder schlechte Nachrichten aus den deutschen Sicherheitskreisen:

„Die vor knapp zwei Jahren gegründete neue Spezialeinheit BFE+ der Bundespolizei zur Bewältigung von Terrorlagen ist laut Informationen aus Sicherheitskreisen nur bedingt einsatzbereit. Das berichtet die „Bild“ in ihrer Samstagausgabe. Demnach fehlt es der Einheit unter anderem an wichtiger Ausrüstung.

So etwa an genügend Exemplaren des kurzen Sturmgewehrs HK G36C im Kaliber 5,56 mm. Auch aktive Gehörschütze mit Sprechfunktion und spezielle Lichtquellen für Sturmgewehre und Dienstpistolen gibt es angeblich nicht ausreichend. Die spezielle „Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit“ BFE+ ist mit mittlerweile rund 250 Mann an insgesamt fünf der zehn Bereitschaftspolizei-Standorte der Bundeswehr im Einsatz.“

Diese Meldung wird sicherlich auch die vielen Selbstmordattentäter in Deutschland interessieren. Unsere Politiker hingegen weniger. Die sind ja bestens vor Anschlägen geschützt. Und was mit dem „Rest der Bevölkerung“ passiert, ist denen eh egal.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.