SPD – Sozialistische Pornopartei Deutschlands?

Foto: Collage
(Foto: Collage)

Erinnert sich noch jemand an einen gewissen Sebastian Edathy? Diesen SPD-Abgeordneten, der sich im Bundestag klammheimlich Nacktfotos von Knaben reingezogen haben soll?

Völlig von der Bildfläche verschwunden, dieser „Lump“ und auch der Skandal, in den seine Genossen mit drinsteckten – Deckel zu und ab ins Archiv.

Nun aber gibt es wieder einen Kinderporno-Skandal in der SPD, die dieser einstigen Volkspartei mitten im Wahlkampf endgültig das Genick brechen könnte.

Die „Augsburger Allgemeine“ hat dieses Thema aufgegriffen, in den von der SPD beherrschten Mainstreammedien werden wir dazu wohl nichts lesen:

„Dem früheren Augsburger Landtagsabgeordneten Linus Förster droht eine mehrjährige Gefängnisstrafe. Denn die Vorwürfe gegen den 51-jährigen Ex-Chef der schwäbischen SPD sind noch umfangreicher als bisher bekannt.“

In einer Pressemitteilung listet die Staatsanwaltschaft genau auf, was sie Förster zur Last legt. Neu daran ist in erster Linie die beträchtliche Zahl von mehr als 1300 Kinderporno-Dateien, die die Ermittler auf verschiedenen Speichermedien des 51-Jährigen gefunden haben. Davon sind mehr als 800 Kinderporno-Fotos und mehr als 500 kinderpornografische Videofilme.“

Aber es kommt noch dicker:

Strafrechtlich schwerer wiegen laut AA die Vorwürfe des schweren sexuellen Missbrauchs widerstandsunfähiger Frauen. „Förster soll laut Anklage in den Jahren 2012 und 2014 an zwei schlafenden Frauen, die heute 31 beziehungsweise 35 Jahre alt sind, in seiner Wohnung den Geschlechtsverkehr heimlich vollzogen haben. In einem Fall soll er im Rahmen einer Party das Opfer am Lagerfeuer heimlich sexuell missbraucht haben.“

Was für ein böser Finger. Und eben kein Einzelfall in der „Sozialistischen Pornopartei Deutschlands“

Noch wissen wir nicht, ob vielleicht auch Martin Schulz ganz besondere Gelüste hegt, ob er zum Beispiel heimliche Filmaufnahmen von Angela, wie sie sich in einem Whirlpool mit ihren Freundinnen amüsiert, zu sich nimmt. Möchten wir aber auch nicht wissen.

Aber wenn man diese vielen Pädophilenskandale bei den Grünen mit dazurechnet, könnte man durchaus zu dem Schluss kommen, dass sich auf der linken Seite unserer Republik, ganz schön viele Perverslinge tummeln.

Das sollten die Wähler, zumindest diejenigen, die Kinder haben, im September berücksichtigen.