Resultat medialer Gehirnwäsche: Angeblich zweifeln 74 Prozent der Deutschen daran, dass die AfD eine normale demokratische Partei ist!

Berichtet unkritisch: FAZ (Foto: Collage)

Herzlichen Glückwunsch, liebe FAZ, liebe Umfrageinstitute, liebe Medien überhaupt. Mit Eurer manipulativen Dauerberieselung habt Ihr es geschafft, die Bürger wieder dahin zu manövrieren, wo Ihr sie nötig habt: In die linke Ecke.

Der Jubel bei der „FAZ“ ist ganz besonders groß:

„Vier Monate vor der Bundestagswahl ist die „Alternative für Deutschland“ (AfD) die Partei einer kleinen und isolierten Minderheit, deren Isolation in den vergangenen Jahren zugenommen hat. Das zeigt die jüngste Repräsentativumfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. So zweifeln 74 Prozent der Deutschen daran, dass die AfD eine normale demokratische Partei sei. Vor zwei Jahren waren es erst 62 Prozent.

Gleichzeitig nimmt die Wahrnehmung der AfD als einer rechten Partei zu. In einer Skala, die von links nach rechts von Null bis 100 reicht, wurde für die AfD ein Wert von 82 ausgewiesen, vor zwei Jahren lag der Wert bei 73…“

Erika Steinbach schreibt dazu auf Facebook:

Daran haben die Medien und Parteien gründlich gearbeitet.
Der Fraktionsvorsitzende der CDU hat z.B. öffentlich damit geprahlt, dass er die Zusage zu einer Talkshow nur unter der Bedingung gegeben hat, dass die AFD nicht vertreten ist. Mit vom Verfassungsschutz beobachteten Vertretern der LINKEN oder GRÜNEN, die früher weder vor Gewalt noch Rechtsbrüchen zurückschreckten, hat er aber keinerlei Probleme.
Das eigentlich unfassbare ist, dass Sender sich auf solche Erpressungen einlassen!

Wird Zeit, dass die fett gefressenen Journalisten mal von ihrem Thron gestoßen werden, damit wieder frische Luft durch die Medienlandschaft weht.