Lehrerin vom Dienst suspendiert – Offener Brief

Von S. P.

Offener Brief vom 21.05.2017 an [email protected] ([email protected])

Sehr geehrte Frau Oldenburg,

Frau Roth ging auf einer Demonstration hinter einem Plakat mit der Aufschrift:

„Deutschland, Du mieses Stück Scheiße“  hinterher. (https://www.bayernkurier.de/inland/8411-claudia-roth-auf-abwegen/)

Eine Grundschullehrerin folgte einem Plakat mit der Aufschrift:

„Volksgemeinschaft supergeil – Für ein Volk ohne Zinsen.“

Laut dem NDR-Artikel „Boizenburg: Lehrerin nach Nazi-Demo suspendiert“ vom 10.5.2017 (s. Verweis unten.), erwarten Sie, daß der Lehrerin gekündigt wird. Daß Frau Roth ihres Postens enthoben werden sollte, daß haben Sie offenbar bisher nicht geäußert.

° „daß ich gezwungen wurde, Moslem zu werden?

° daß ich zwangsverheiratet wurde?

° daß mein Mann mich schlagen darf?

° daß ich meinen Sohn beschneiden lassen mußte?

° daß ich meinen Sohn in den Krieg für das Ölkartell schicken mußte und er dort sein     Leben lassen mußte?

° daß ich arabisch lernen mußte?

° daß ich nach den arabischen Sitten und Gebräuchen leben muß?

° daß ich kein Schweinefleisch mehr essen darf?

° daß ich meine eigene Identität aufgeben mußte?

° daß die Rüstungsindustrie Milliardengewinne einstreicht?

° daß Amerika immer wieder Länder zerbombt und die Zivilbevölkerungen nicht schont?“

° daß ich ein Einzelkind geblieben bin und nun nach deinem Ableben in den Spiegel schauen muß, um meinen letzten Angehörigen zu sehen?

Mit freundlichen Grüßen

S. P.

https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Boizenburg-Lehrerin-nach-Nazi-Demo-suspendiert,extremismus140.html

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...