Schweden: Nach Grenzöffnung – Migrantenflut steigt wieder!

Foto: Seita/shutterstock
Die Neusiedler marschieren durch Europa (Foto Seita/shutterstock)

Als Folge der Abschaffung von Personenkontrollen zum Nachbarland Dänemark hat die schwedische Regierung einen großen Anstieg bei der Anzahl neuer Asylbewerber verzeichnet, die ins Land gekommen sind.

Seit Anfang des Monats hat die schwedische Regierung die Grenzkontrollen für Reisende, die mit dem Zug, mit der Fähre, oder mit dem Bus kommen, abgeschafft. Die Polizei, die diese Kontrollen auf dem Höhepunkt der Migrantenkrise im Januar 2016 eingeführt hatte, sollte so illegale Grenzübertritte von Asylsuchenden beenden.

Jetzt, so die schwedische Regierung, würden die Migranten in großer Anzahl zurückkommen, das berichtet der schwedische Radiosender Sveriges Radio.

In der schwedischen Provinz Skåne, wo es immer noch Grenzkontrollen gibt, sagen offizielle Stellen, dass die versuchten Grenzübertritte durch Asylsuchende wieder ansteigen. Anfang des Jahres, so die Grenzschützer, seien fünf Asylsuchende pro Woche angekommen, aber seitdem die Personenkontrollen abgeschafft wurden, sei die Anzahl auf 24 angestiegen.

Michael Mattsson, Chef der Grenzschützer in dem südlichen Bundesland sagte, dass man innerhalb einer Nacht neun Menschen aufgegriffen habe. Es scheine erst der Anfang von etwas zu sein, das auf das Land zukomme. Wenn sich die Neuigkeit, dass Personenkontrollen abgeschafft seien, herumspreche, werde dies große Auswirkungen auf Schweden haben, fügte er hinzu. An einem Wochenende seien 88 Menschen an der Grenze in Skåne abgewiesen worden, vorher hatte die Zahl zwischen 40 und 100 pro Woche gelegen.

Während der Migrantenkrise im Jahr 2015 hatte Schweden fast 150.000 Asylsuchende aufgenommen, bevor man im Jahr 2016 Grenzkontrollen eingeführt hatte. Als Ergebnis dieser Politik der offenen Grenzen hatte es in dem Land eine große Anzahl schwerstkrimineller Fälle gegeben, die Asylsuchenden zugeschrieben wurden.

So wurde Anfang 2016 eine junge Frau namens Alexandra Mezher, eine Helferin in einem Asylbewerberheim, von einem Somalier ermordet, der von sich behauptete minderjährig zu sein, aber später fand man heraus, dass er im Erwachsenenalter war.

Viele sexuelle Übergriffe während eines Open Air Festivals im Sommer 2016 waren ebenfalls von Migranten begangen worden und in Asylunterkünften gab es immer mehr Fälle sexuellen Missbrauchs. Oftmals drehte es sich bei den Opfern des sexuellen Missbrauch um minderjährige Mädchen und Jungen.

Der bekannteste und schwerwiegendste Fall ereignete sich in Stockholm, wo ein abgewiesener Asylbewerber aus Usbekistan einen Lastwagen stahl und in einer Fußgängerzone vier Menschen tötete, einschließlich eines Schulmädchens.

Die Auswirkungen der Masseneinwanderung und der Anschlag von Stockholm haben zu einem Popularitätsanstieg der einwanderungskritischen Schwedendemokraten geführt, die laut Umfragen jetzt zur stärksten Partei wurden und die im Jahr 2018, bei den nächsten Wahlen in Schweden, massive Stimmgewinne zu erwarten haben.

Quelle: Breitbart London http://www.breitbart.com/london/2017/05/09/sweden-sees-significant-increase-asylum-seekers-scrapping-id-checks-border/

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...