Saudi Arabien auf Konfrontationskurs mit dem Iran

dts_image_6962_asadmnbgef (2)
Saudi Arabien rüstet auf - gegen den Iran

Das wird wohl nichts mehr in diesem Leben mit der Liebe zwischen Sunniten und Schiiten:

Riad – Nach der Wiederwahl des iranischen Präsidenten Hassan Ruhani hat der Außenminister Saudi-Arabiens das Land mit harten Worten attackiert. „Die Realität der iranischen Politik ist, dass sie immer aggressiver geworden ist“, sagte Adel Al-Jubeir dem „Handelsblatt“. Er zeigte sich zugleich wenig optimistisch, dass sich die beiden verfeindeten Staaten nach der Wahl wieder annähern könnten.

„Unsere Beziehungen zu Iran sind zerbrochen wegen der Aktionen, die Teheran nun seit 35 Jahren unternimmt“, sagte der Außenminister. „Wir hatten unsere Hand zur Aussöhnung gereicht, und was haben wir als Antwort bekommen? Unsere Botschaften wurden angegriffen, es gab Anschläge auf unsere Diplomaten. Sie versuchen, Terrorzellen in Saudi-Arabien zu etablieren, um unser Land zu destabilisieren.“

Irans „Politik der Spaltung der moslemischen Konfessionen und des militärischen Abenteurertums“ hätten das Land zum Außenseiter gemacht, ergänzte Al-Jubeir. „Wenn Iran normale Beziehungen will zu seinen Nachbarn, muss er sich wie ein normales Land benehmen.“ (dts)

Ob es wirklich sinnvoll ist, die eine oder andere Seite aufzurüsten, ist mehr als fraglich, auch wenn man sich als „Dritter“ bei einer militärischen Auseinandersetzung vielleicht die Hände reiben könnte. Denn wenn es wirklich hart auf hart kommt, gibt es einen Krieg zwischen Gläubigen und Ungläubigen.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.