„Jugendliche“ schneiden Frau den Zopf ab

"Junge Männer" schneiden Frau Zopf ab (Symbolbild: gemeinfrei)

Potsdam: Einer 58-jährigen Frau wurde am Potsdamer Busbahnhof der Zopf von „jungen Männern“ abgeschnitten. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Körperverletzung und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Verlässt man sich hierbei auf die Mainstreammedien, bleibt man einmal mehr uninformiert, um wen es sich bei den „jungen Männern“ handelt.

Einer 58-jährigen Frau ist am Potsdamer Busbahnhof der Zopf abgeschnitten worden. Am frühen Dienstagmorgen seien der Frau auf ihrem Weg zur Arbeit vier „jungen Männern“ entgegen gekommen, die sie nach dem Weg zum Platz der Einheit fragten. Plötzlich habe sie einen kräftigen Ruck am Hinterkopf gespürt, ein „junger Mann“ schnitt ihren 20 Zentimeter langen Zopf ab. Die Gruppe floh mit den abgeschnittenen Haaren in den Hauptbahnhof. Die Frau blieb unverletzt, das Motiv sei unklar, so die Berichterstattung der Berliner Zeitung (BZ).

Uninformiert bleibt der BZ –Leser darüber, um welche Art von „jungen Männern“ es sich bei der Tat handelte.

Sieht man sich den zugehörigen Polizeibericht an, klärt sich die Frage:

Die jungen Männer werden so beschrieben:

  • Etwa 16 bis 18 Jahre alt
  • Um die 1,70 Meter groß
  • Sie trugen kurze Haare, teilweise zum Scheitel gekämmt
  • Südländisches Aussehen
  • Ein Jugendlicher trug ein rotes Shirt

Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Körperverletzung. Wer diese Tat gesehen hat, wird gebeten, sich bei der Polizei unter 0331 5800 oder bei jeder Polizei-Dienststelle zu melden. (BS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...