15jährige in Österreich vergewaltigt

Foto: Pixabay
Nirgendwo sind Mädchen und Frauen heute noch sicher (Foto Pixabay)

Ein 15jähriges Mädchen wurde im niederösterreichischen Tulln zweimal vergewaltigt. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um Asylbewerber. Drei Männer waren an der Tat beteiligt, zwei hielten das Mädchen fest, während der dritte sich an ihr verging.

Die Polizei nahm bei 59 Bewohnern von Asylunterkünften DNA-Proben. Ein Afghane soll sich in Haft befinden. Auch ein Somalier steht unter Tatverdacht.

Der Bürgermeister weigert sich nach der Tat, weitere sogenannte Flüchtlinge aufzunehmen.

„Für mich gibt es null Toleranz gegenüber straffälligen Asylwerbern, die das Gastrecht missbrauchen. Angesichts dessen, was diese Verbrecher dem Mädchen angetan haben, ist die volle Härte des Gesetzes gefordert“, sagte Bürgermeister Peter Eisenschenk (ÖVP) gegenüber der Kronenzeitung.