Mafia und Kirche – in einem „Flüchtlings“- Boot

Foto: JouWatch
Immigranten (Foto: JouWatch)

Die weltweit größte italienische Mafiaorganisation mischt bei der Flüchtlingsunterbringung kräftig mit. Jetzt wurden in Italien 68 Mitglieder des kalabrischen `Ndrangheta-Clans verhaftet. Sie sollen das Flüchtlingsheim in Crotone, eine Stadt im Südosten des Landes, geleitet und Gewinne in Millionenhöhe gemacht haben, berichtet die WELT.

Auch wieder mit an Bord des überfüllten Flüchtlingsbootes– die katholische Kirche! Ihre Hilfsorganisation Misericordia verwaltete das Flüchtlingslager C.A.R.A Santʹ Anna. Ein Chef der Organisation sowie der lokale katholische Pfarrer wurden festgenommen. Pro Jahr hatte der Pfarrer 150.000 Euro pro für „spirituelle Migrantenhilfe“ kassiert.

Die Polizei sprach von einem „Geldautomaten für die Mafia“. Der Dachverband der Misericordia hofft auf schnelle Aufklärung.

Das Lager im kalabrischen Crotone ist das größte des Landes. In Italien kamen im vergangenen Jahr fast 200 000 sogenannte Flüchtlinge an. Es wird erwartet, dass die Zahlen in diesem Jahr steigen. Seit Januar errichten laut italienischen Behörden bereits 42,500 die Küste. Italien erhält bis 2020 mehr als 310 Millionen Euro für die Migranten von der EU. (MS)

Werbeanzeigen