NRW – Wahlbeeinflussung durch die Medien und Polizei!

Medienkritik (Foto: Collage)

Die deutschen Medien haben ihre Unabhängigkeit verloren und arbeiten nur noch als Büttel der Parteien. Neuestes Beispiel ist der „Kölner Express“ er titelt großspurig:

Vor Wahl in NRW: Sogar die Polizei warnt vor der AfD 

So, so, die Polizei also. Alle Polizisten also. Oder doch nicht?

Tatsächlich wird dann irgendein Hansel zitiert, der lediglich als Gewerkschaftsfunktionär seine „Wahlempfehlung“ geben darf:

Wortgewaltig stellt sich die AfD als die wahre Partei der Inneren Sicherheit dar, verspricht mehr Polizisten, härtere Strafen, bessere Ausrüstung und höhere Entlohnung für Beamte.

Doch nur wenige Tage vor der enorm wichtigen NRW-Wahl geht nun der wichtigste Interessenvertreter der Polizisten ungewöhnlich offensiv auf Distanz – und fordert seine Mitglieder ganz direkt auf, am Sonntag bloß kein Kreuz bei der Partei zu machen: „Die AfD ist nicht nur peinlich, sondern schlichtweg unwählbar.“

Immerhin gibt der „Express“ zu, dass dieser Funktionär in seinem Eifer über das Ziel hinausgeschossen ist:

Der Schritt von Arnold Plickert (60), dem NRW-Vorsitzenden und Vize-Bundeschef der Gewerkschaft der Polizei (GdP), dürfte noch für Diskussionen sorgen. Denn die GdP, die allein in NRW 40.000 Mitglieder zählt, hat in ihrer Satzung parteipolitische Unabhängigkeit verankert und sich der Neutralität verpflichtet…

http://www.express.de/news/politik-und-wirtschaft/vor-wahl-in-nrw-sogar-die-polizei-warnt-vor-der-afd-26885784

Drücken wir der AfD die Daumen, dass sie es trotz dieses massiven Widerstands schafft, ins Parlament einzumarschieren, alleine, um diesem Plickert und dem „Express“ den Stinkefinger zu zeigen.