Hannelore Kraft kann wieder Hoffnung schöpfen: In NRW dürfen erstmals geistig Behinderte wählen!

Foto: Collage
Einfach irre, diese Hannelore (Foto: Collage)

Eine total verrückte Satire von Thomas Böhm

Die durch das „Dreamteam des Untergangs“ Martin Schulz und Ralf Stegner arg gebeutelte SPD kann wieder Hoffnung schöpfen. Zum ersten Mal dürfen in NRW geistig Behinderte wählen – das berichtet das „Berlin Journal„. Warum das für Hannelore Kraft zum Vorteil werden könnte, erklärt uns das Magazin ebenfalls:

„Bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen dürfen zum ersten Mal auch rund 22.000 geistig Behinderte mit abstimmen, die dauerhaft voll betreut werden. Das sind Menschen, denen die Verantwortung für alle Bereiche des Lebens abgenommen worden ist.

Voll betreute Menschen dürfen etwa ihre Arzttermine nicht selbst ausmachen, ihr Erspartes nicht selbst verwalten und einen neuen Ausweise nicht selbst beantragen. Bisher durften sie auch nicht wählen. Sie waren vom Wahlrecht ausgeschlossen.

Doch seit einigen Jahren setzen sich Verbände, Behindertenbeauftragte und linke Politiker dafür ein, dass endlich auch die bundesweit knapp 85.000 voll betreuten Menschen wählen dürfen. Schließlich dürften demente Senioren auch mit abstimmen.

Es sei „nicht hinnehmbar, so vielen Menschen pauschal ein elementares Bürgerrecht vorzuenthalten“, zitiert Spiegel Online etwa eine Äußerung von Bundestagsvizepräsidentin Ulla Schmidt (67, SPD) vom April.“

Man achte bitte auf die Begriffe „linke Politiker“ und „SPD“. Und man muss sich natürlich fragen, wer den geistig behinderten Menschen erklärt, wie und was sie zu wählen haben. Linke Politiker, die SPD, oder wer?

Dazu passt dann auch die Grafik, die wir auf Facebook gefunden haben:

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...