Frauen, schließt die Autotüren zu

Foto: Ivakoleva/ Shutterstock
Selbst im Taxi ist man heutzutage als Frau nicht mehr sicher (Foto: Ivakoleva/ Shutterstock)

In der britischen Stadt Stockport im Raum Manchester sehen sich Frauen einer neuen Bedrohung gegenüber. In den letzten Tagen wurden Frauen, die in ihren Autos an der roten Ampel hielten, wiederholt von Männern angegriffen. Die ca. 20jährigen „Asiaten“, – im englischen der Neusprechbegriff für Pakistaner – versuchten, die Türen zu öffnen und in die Fahrzeuge einzusteigen.

Eine Frau berichtet von dem beängstigenden Erlebnis auf Facebook.“ Bitte, liebe Frauen, schließt Euch in Euren Autos ein! Zum Glück waren meine Türen verschlossen. Ich entkam noch bei Rot und wäre fast mit einem anderen Fahrzeug zusammengestoßen. Ich zittere immer noch am ganzen Körper. Fahrt vorsichtig und beobachtet, was um Euch herum los ist“, so das Opfer.

Eine andere 45-jährige Frau hatte das gleiche erschreckende Erlebnis. Sie wurde gleich von drei Männern attackiert. Einer versuchte sie zu stoppen, indem er sich vor ihren Wagen stellte, während von den Seiten zwei andere Männer versuchten, die Türen zu öffnen. Auch sie konnte im letzten Moment entkommen.

„Es ist absolut beängstigend. Die Leute müssen gewarnt werden. Ich fühle mich bedroht und habe Angst um meine beiden Töchter“ erzählt sie.

Auch Frauen, die  selbst nicht mehr fahren, weil sie vielleicht einen zu viel getrunken haben und vertrauensvoll in ein Taxi steigen, können sich nicht mehr sicher fühlen.

Das weiß jetzt auch eine junge Frau aus Wiesbaden. Sie wurde auf ihrem Heimweg von der Diskothek „Europlace“ von dem Taxifahrer vergewaltigt. Der Mann habe ausgenutzt, dass die 23jährige angetrunken gewesen sei, so die Polizei.

Der Täter soll ungefähr 40 Jahre alt und dick sein. Die Frau beschreibt ihn vorsichtig mit den Worten, er habe dunkle kurze Haare, einen kurz rasierten Vollbart und eine „etwas dunklere“ Hautfarbe. Ihrer Meinung nach könne er aus dem „mittleren Osten“ stammen.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.