Nach arabischem Rape-Flashmob: Thomas Cook storniert Ägypten-Flüge

Foto: givaga

Wie das britische Mirror-Magazin berichtet, hat der Reiseanbieter Thomas Cook  alle Urlaubspakete in die ägyptische Urlaubsregion Sharm-El-Sheikh aufgrund eines Rates des Auswärtigen Amtes storniert. Es sollen laufende Drohungen des Terrorismus vorliegen.

„Your safety is our number one priority“ (Ihre Sicherheit ist unsere Priorität) teilte der Veranstalter gegenüber Mirror mit.

Mirror berichtet weiter, daß die Reise zum ägyptischen Resort erst im Dezember 2015 schon einmal ausgesetzt wurde, nachdem die Bombardierung eines russischen Passagierflugzeugs 224 Personen getötet hatte.

Wie weit verbreitet in Ägypten ein Terror- und Vergewaltigungsnetzwerk frei agieren kann, ist nicht geklärt. Erst vor kurzem kam  die aus der polnischen Grenzregion zu Deutschland stammende Touristin Magda (27) nach einem Rape-Flashmob ums Leben.  Sie war in  Hurghada (107 km  von Sharm-El-Sheik entfernt) und später dann in umliegenden Krankenhäusern untergebracht.

Reiseanbieter stornieren Flüge nach Ägypten, Terrorgefahr, Vergewaltigungen – von all diesen Dingen hörte man in unseren Leitmedien nichts. In den seriösen humanitären Leitmedien und Boulevardblättern in Deutschland wird sich in Bezug auf Ägypten mit der spannenden Frage auseinandergesetzt, ob bei einem Verkehrsunfall in Cottbus, bei dem eine ägyptische Austauschstudentin aus Versehen angefahren wurde und später verstarb, auch zuvor verhöhnt und ausgelacht wurde.  Man  ermittelt deswegen in Deutschland wegen des Verdachtes auf „Volksverhetzung“ und „Beleidigung“. Schließlich leitete  auch Ägypten Ermittlungen ein.

Von „Verfolgter“ * (Original: https://bayernistfrei.com/2017/05/12/flug-aegypten/#more-43338)

www.conservo.wordpress.com  

Foto: givaga

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...