Weilers Wahrheit: Dieser Staat führt Krieg gegen das eigene Volk, und kriminelle Ausländer sind seine Soldaten

Foto: Der Kaiser mit seinen Söhnen, Von Fritz Kühn - [1] Bildarchiv Preußischer Kulturbesitz Bildnummer: 30014064, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=32299632
1st January 1913: From left to right, Kaiser Wilhelm II of Germany (1859 - 1941) with his sons, the Crown Prince Wilhelm, Prince Eitel-Friedrich, Prince Adalbert, Prince August Wilhelm, Prince Oskar and Prince Joachim in Berlin. All are wearing military uniforms. (Photo by Henry Guttmann/Getty Images)

„…auf dass es in Zukunft kein Chinese mehr wagt, einen Deutschen auch nur scheel anzugucken“

Diese Worte wurden am 27. Juli 1900 in Bremerhaven von einem deutschen Staatsoberhaupt gesprochen, nachdem am 20. Juni der deutsche Clemens von Ketteler in China auf offener Straße erschossen wurde….

Der deutsche Staatenlenker, der diese Worte sprach, war Kaiser Wilhelm II, und um seine Entschlossenheit zu untermauern, deutsche Staatsbürger vor Übergriffen zu schützen, entsandte er mit folgenden Worten sogleich seine Truppen:

„Kommt ihr vor den Feind, so wird derselbe geschlagen! Pardon wird nicht gegeben! Gefangene werden nicht gemacht!“

Von Michael Weilers

War es im frühen 20ten Jahrhundert noch völlig selbstverständlich, seine eigenen Landsleute vor Übergriffen zu schützen und Zuwiderhandlungen rigoros zu bestrafen, hat sich dieses Selbstverständnis gut hundert Jahre später in sein Gegenteil verkehrt.

Dazu ein Beispiel von heute (4.5.17, n-tv):

„Flüchtlinge“ treten Frau vom Rad: Schon wieder ein gewalttätiger Übergriff in der Hauptstadt: Fünf sog. “Flüchtlinge” haben in der U-Bahn-Station Fehrbelliner Platz randaliert und anschließend auf offener Straße eine Frau vom Fahrrad getreten.

Was meint ihr wohl, welche Konsequenzen diese Tat für diese Typen haben wird?

Wird man sie in den Knast stecken? Ihnen die Leistungen entziehen? Sie ausweisen? Ihr wisst die Antwort genauso gut wie ich. Es wird keine Konsequenzen haben. Man wird sie nicht einbuchten, vielleicht ein paar Tage, was eher unwahrscheinlich ist, aber dann laufen sie wieder unbehelligt in unserem Land herum.

Auch werden sie weiterhin alimentiert und ausweisen kommt schon mal gar nicht infrage. Sie können munter weitermachen wie bisher, können noch ein paar Leute vom Fahrrad treten, können uns anspucken und auslachen. Ernsthafte Konsequenzen wird es für diese Kriminellen nicht geben, sondern das Gegenteil wird geschehen.

Deutsche, die sich zur Wehr setzen, werden als Nazis kriminalisiert (und natürlich bestraft), Deutsche, die solche Typen als „Gesindel“ bezeichnen, werden wegen sog. „Hate-Speech“ bestraft, und die Deutschen, die sich in Parteien organisieren, attackiert man mit den staatlichen SA-Antifa-Schlägertrupps.

Warum fragt ihr euch?

Die Antwort ist einfach: Weil diese Regierung nicht wie einst Kaiser Wilhelm die Interessen des deutschen Volkes vertritt, sondern Krieg gegen das eigene Volk führt und kriminelle Ausländer als seine Soldaten benutzt.

http://www.conservo.wordpress.com   

Foto: Der Kaiser mit seinen Söhnen,  Von Fritz Kühn – [1] Bildarchiv Preußischer Kulturbesitz Bildnummer: 30014064, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=32299632