Hänsel & Gretel: Das Märchen von Angela Merkel und Joachim Gauck

Foto: Collage
(Foto: Collage)

Der „Mann mit dem Hut“ spricht, wie ein Sachse. Und er sieht auch so aus. Was er sagt, klingt zunächst, wie ein alter Hut, aber dann… Da spricht einer, der die Stasi von innen kennt. Auch wenn er keiner von Mielkes Blockwarten war. Im Gegenteil … Der Herr mit dem Hut, den er höflicher weise für YouTube abgesetzt hat, spricht von dem wundersamen DDR-Märchen „Hänsel & Gretel“. Von „Hänsel“ Gauck, der NICHT auszog, um Präsident zu werden – und es trotzdem wurde. Von „Gretel“ Merkel, die NICHT auszog, um Kanzlerin zu werden – und es trotzdem wurde. Wie diese Märchen wahr wurden, weiß jeder. Aber nicht, aus welchem Hexenhaus Hänsel & Gretel wirklich kamen. Knusper, knusper, knäuschen …

Von Peter Bartels

Seit gut anderthalb Jahren (19. Aug.2015) wird der „Mann mit dem Hut“ auf You Tube immer wieder gebeten, sein DDR-Märchen zu erzählen. Zuletzt von Gunter Dringenberg, Bestsellerautor (BRAIN CHIP). Und der „Mann mit/ohne Hut“ erzählt (immer noch unwidersprochen), Zigarette zwischendurch … Gleich am Anfang, dass er von 1988 bis 1994 Mitglied der Ost-CDU war. Und: “Ich war beteiligt an der Auflösung des Ministeriums der Staatssicherheit im Bereich Leipzig… an den Planungen zur ersten freien Volkskammerwahlen… Ich habe mich intensiv mit der Organisation des Ministeriums für Staatssicherheit, der Organisation, den Gegebenheit der DDR auseinander gesetzt.“

Der Mann mit dem Hut (Foto: Screenshot/ Youtube)

In Stichworten das „System DDR“: Pionierorganisation Ernst Thälmann, FDJ – Pflicht für jedes Kind … Abitur, Studium war ohne FDJ nicht möglich … Ausgenommen Kinder von Pfarrern, kirchlichen Würdenträgern und höheren Kirchen-Bediensteten … Sie alle waren sogar vom Wehrkunde-Unterricht, der vormilitärischen Ausbildung, ausdrücklich befreit… ‚Stillschweigendes Abkommen‘ von DDR-Regierung und Evangelischer Kirche…

Und weiter: „Das MfS (für Wessis: Ministerium für Staatssicherheit) hat über einen bestimmten Personenkreis „Vorgänge“ angelegt … Pfarrer, Rechtsanwälte, Selbständige Handwerksmeister, andere Selbstständige und Naturwissenschaftler, Lehrer, Betriebsdirektoren, Künstler, Leistungssportler … Jeder, der einen Ausreiseantrag, Besuchsreise ins nichtsozialistische Ausland stellte … Oder einen Reisepass zu Forschungs- und Studienzecke in die Sowjetunion brauchte, war ein VORGANG“. Hieß: Auszug aus der Meldekartei, Personendaten, Lebenslauf, Herkunft, politische Einstellung, Beruf, Partei, Verein. Auch Anwerbegespräche für NVA (für Wessis: Nationale Volksarmee), oder IM (Informeller Mitarbeiter) waren VORGANG –  eine Art Karteikarte.

Der Mann ohne Hut auf seinem You Tube- Vortrag weiter: Wenn eine Person bespitzelt werden sollte, wurde aus diesem „Papier“ eine „Akte“, die sogenannte „Opfer-Akte“. Alles immer doppelt und getrennt deponiert. Hatte eine Person eine „Verpflichtungserklärung“ unterschrieben, wurde daraus sogar eine „Personalakte“, auch doppelt/getrennt deponiert. Dann gab es noch die „abgeschöpften“ Personen, die nichts von ihrem „Glück“ wußten. Sie waren ebenfalls sofort „Personalakte“…

Schließlich das wissenschaftliche System der DDR: „Wer Abitur hatte, konnte Physik, Mathe, Chemie studieren. Wenn er promovieren wollte, mußte er BEWEISEN, dass er ein vorbildlicher sozialistischer Staatsbürger ist. Wissenschaftler ohne Parteimitgliedschaft durften maximal „Wissenschaftliche Mitarbeiter“ werden. Wer seinen Doktortitel hatte, mußte Anwerbe-Gespräche für die SED über sich ergehen lassen – manche sind lieber gleich in eine Blockpartei (CDU,SPD,FDP) eingetreten, um Ruhe vor der SED zu haben…“ Der Hut-Mann weiter: „Naturwissenschaftler interessieren sich in der Regel nicht für Politik, weil naturwissenschaftliche Gesetze ja auch auch ohne Politik gelten.“ Womit er zu „Frau Dr. Merkel“ kommt …

„Sie war ja privilegiert, weil ihr Vater Pfarrer war… Sie hätte nie zu den Pionieren gemusst … nie in die FDJ eintreten müssen … Sie hat’s trotzdem getan!… Und sie war sogar relativ engagiert … hat auch am Wehrkunde-Unterricht teilgenommen, der vormilitärischen Ausbildung. Freiwillig!“ … „Aber“, staunt der Mann auf Hoch-Sächsisch offenbar immer noch, „das ist noch lange nicht alles“: Angela Merkel hat sich als Diplom-Physikerin an der Technischen Hochschule in Thüringen beworben und – wurde abgelehnt!! Aber wie durch ein Wunder, bekam sie bald darauf an der Akademie der Wissenschaften (höher ging’s nicht), eine Stelle als Doktorantin und promovierte dort.

Der Mann ohne Hut (Foto: Screenshot/ Youtube)

Und wieder staunt der DDR-Insider: „Für eine Pfarrerstochter eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit, auch wenn sie in der FDJ war. Weil sie eben KEIN Kandidat der SED war, was aber die Voraussetzung für die Elite-Akademie war. Allerdings … auch an der Akademie gab es eine FDJ-Organisation. Und deren Sekretär für Agitation und Propaganda war gleichzeitig die rechte Hand des SED-Parteisekretärs an der Akademie. Und der war nun auch wieder zuständig für die Werbegespräche für die SED-Mitgliedschaft …“

Jetzt beginnt der Fall Merkel noch spannender zu werden: “Frau Merkel hat nach der Wende zwar zugegeben, dass man sie als IM anwerben wollte. Und behauptet, diese Verpflichtungserklärung nicht unterzeichnet zu haben … aber „das ist nicht nur unglaubwürdig, das muß GELOGEN sein.“

Er zündet sich eine Zigarette an:“ Wer an der Akademie der Wissenschaften als wissenschaftlicher Mitarbeiter, als Doktorant beschäftigt war, diese Verpflichtungserklärung nicht unterschrieben hat, wäre auf der Stelle seine Arbeitsstelle losgeworden. SOFORT… Dann: „Sie ist wahrscheinlich die einzige Person in der ehemaligen DDR, über die es beim MfS, resp. in den Akten noch nicht mal einen VORGANG gibt. Diese Frau hat nie existiert. Nach Aktenlage zumindest jetzt nicht mehr…“

Er faßt zusammen: Aufgrund ihrer Aussagen, dass sie KEINE Verpflichtungserklärung unterschrieben hat, müßte es darüber mindestens einen VORGANG in den Akten der Stasi (Staatssicherheit) geben… Durch ihre Tätigkeit als Naturwissenschaftlerin, müßte es mindestens einen VORGANG geben … Durch den Umstand, dass sie Pfarrerstochter war, müßte es mindestens einen VORGANG geben … Der Mann auf You Tube schüttelt den Kopf: „Aber es gibt keinen VORGANG…“

Warum? Das „weiß“ wahrscheinlich nur Stasi-Chef Erich Mielke. Tot. Oder DDR-Chef Erich Honecker. Tot. Oder Merkels „Führungsoffizier“. Falls es ihn gibt. Falls er noch lebt…

Jetzt kommt der Mann mit Schnauzer und grauer Bürste zu „Hänsel“ Joachim Gauck: „Der war Pfarrer in der DDR. Viele Pfarrer waren IM. Gauck sagt immer: Er hatte mit dem MfS nichts zu tun.“ Der Mann ohne Hut zieht an der Zigarette, blickt in die Kamera: „Das ist eine glatte Lüge!“ Er begründet: „Gauck hat zwei Kirchentage organisiert. Dabei passierte, was die SED immer verhindern wollte, nämlich dass die Menschen aus der BRD sich mit den Menschen in der DDR unbeobachtet unterhalten können. Gegenmaßnahme der DDR: „Das MfS hat zu diesen Kirchentagen eine unwahrscheinliche Menge an Spitzeln … eingeschleust. Und das war nur mit Wissen des Organisators möglich … Der Organisator war in zwei Fällen Joachim Gauck!“

Später wurde dieser Joachim Gauck, wie von Geisterhand gesteuert, zunächst Sonderbeauftragter für die Akte des Ministeriums für Staatssicherheit, dann erster Leiter der ‚Gauck-Behörde‘. Er war der einzige, der einem Menschen eine reine Weste verschaffen konnte… Das konnte nicht mal ein Mitarbeiter, das konnte nur er.“

Dann eiert der Mann ohne Hut etwas verschwörerisch bis falsch über die Gründe des Wulff-Rücktritts als Bundespräsident rum, kommt aber zum unumstößlichen Fakt, dass „Frau Merkel sich gegen Gaucks Präsidentschafts-Kandidatur anfangs demonstrativ gewehrt“ habe. Dann kommt er zum „mutmaßlichen“ Punkt: „Hat Joachim Gauck ( dann? Vorher? in der Gauck-Behörde) dafür gesorgt, dass Frau Dr. Merkel eine weisse Weste hat? War er dabei so übereifrig, dass er sogar die VORGÄNGE verschwinden ließ?“

Der ehemalige Bürgerechtler beugt sich vor, sagt fast tonlos: „Es stinkt … Liebe Bürger, es stinkt… Denn jetzt plötzlich war der Bundespräsident plötzlich der beste Freund von Angela Merkel. Ja, sie forderte ihn sogar zu einer zweiten Amtszeit auf… Ein Pfaffe, der dass Volk bezüglich seiner Zusammenarbeit mit dem MfS belügt und eine Kanzlerin, die die Hälfte ihres Lebens als Kommunistin existiert hat… die bei ihren Verstrickungen mit dem System, mit dem MfS, das Volk belügt – zwei derartige Personen standen/stehen an der Spitze dieses Staates… Und diese Personen klassifizieren schon wieder Menschen, betiteln sie als Nazis. Und waren/sind doch dafür verantwortlich, dass die Gesellschaft in Gefahr gerät durch die unkontrollierte Einwanderung, die man Flutung nennen muß.?!“

Aber es geht dem Mann um „was anderes“: „Ich war seit 1983 in der DDR-Opposition. Viele von uns sind über Nacht wie von Geisterhand verschwunden… Einige von uns sind bei der Zuführung zur Polizei plötzlich am Herzinfarkt verstorben … Einige von uns verunglückten tödlich … Und viele von uns wurden in den Kerkern des MfS gefoltert … Und noch viele mehr wurden ins Gelbe Elend (für Wessis: Zuchthaus Bautzen) gesperrt, mit oft schweren gesundheitlichen Folgen.“

Der Mann ohne Hut wird etwas lauter: „Frau Dr. Angela Merkel, Herr Joachim Gauck, in Anbetracht der ‚Aktenlage‘ … in Anbetracht ihrer Verstrickungen in das DDR-System … in Anbetracht ihrer ungeklärten Verstrickungen in des MfS-System, fordere ich Sie im Namen der Opfer des Staatssicherheitsterrors zum Rücktritt auf.“

Und wenn sie nicht gestorben sind … „Hänsel“ Gauck ist längst  Goldener-Rentner, „Gretel“ Merkel will zum 3.Mal Herrscherin werden. Knusper, knusper, knäuschen … keiner knuspert mehr an ihrem Häuschen…Der „Märchenerzähler“ auf You Tube setzt seinen schwarzen Hut auf… Bestsellerautor Gunter Dringenberg recherchiert: Jörg Hoyers, Studium, 5 Jahre Geschichte,  Kriminaltechniker in der DDR, heute Geschäft in Dresden, Militär-Historika …

https://www.youtube.com/channel/UCafHRKH-fPryvw9RqdpFmqw

 

 

 

 

 

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...