Erholsamer Urlaub in den Flüchtlingshochburgen?

Symbolfoto: Natalia Svistunova/ Shutterstock

Griechenland freut auf einen Urlauber-Boom in diesem Jahr. Und die Urlauber können sich auf offiziell rund 62.000 Migranten freuen, die in Camps und Lagern auf ihre Weiterreise warten.

Allein auf den griechischen Inseln sollen sich 14.000 sogenannte Flüchtlinge aufhalten. Am vergangenen Wochenende kamen wieder 91 Neuzugänge in Lesbos an. Damit leben jetzt 3030 auf Lesbos, 3852 auf Chios und 1718 auf Samos.

Auch Italien ächzt nicht etwa unter fast 200 000 „Bootsflüchtlingen“, die allein im vergangenen Jahr das Land erreichten, sondern sorgt sich um das erwartete Besucherhoch an Touristen. Jetzt hat die Regierung einen Plan veranschiedet, nachdem die Gemeinden den Zugang zu beliebten touristischen Attraktionen des Landes einschränken können. Darunter fallen auch der Trevi-Brunnen und die Spanische Treppe in Rom. Auch der Markusplatz in Venedig und die Domplätze in Florenz und Mailand fallen unter die neue Regelung. Wegen der islamischen Terrorgefahr soll so ein Massenandrang verhindert werden.

Für alle, die es auch im Urlaub schön „bunt“ lieben, sind Griechenland und Italien in diesem Jahr also das ideale Reiseziel.

Symbolfoto: Natalia Svistunova/ Shutterstock