Schönes Wochenende – und noch mal weitere 6000 Migranten in Europa gelandet

Foto: Brainbitch/ Flickr/ https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/
Mit dem Gummiboot über das Mittelmeer Foto: Foto: Brainbitch/ Flickr/ https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/

Die Medien und die unverantwortlichen Politiker versuchen uns ja immer wieder weiszumachen, dass die Flüchtlingskrise vorbei wäre und somit auch der AfD die Luft ausgehen würde.

Das ist natürlich wieder mal nur verlogenes Gewäsch, denn es geht munter weiter auf dem Mittelmeer:

Am vergangenen Wochenende wurden wieder mehr als 6000 Migranten aus dem Mittelmeer gefischt.

Am Samstag wurden in mehr als 20 Einsätzen rund 3000 Menschen in Sicherheit gebracht, nachdem bereits am Freitag 3000 Menschen gerettet worden waren, teilte die italienische Küstenwache mit. Damit stieg die Zahl der Migranten aus afrikanischen Staaten, die in diesem Jahr die italienischen Küsten erreichten, laut dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) auf mehr als 43 000 an, berichtet der Merkur.

514 von ihnen wurden von spanischen „Flüchtlingshelfern“ mit ihrem ehemaligen Fischtrawler „Golfo Azzuro“ aus Schlauch- und Holzbooten „gerettet“ und nach Italien gebracht, das gab ihre Organisation Proactiva Open Arms bekannt.

Die spanische Marine konnte auch Erfolg vermelden. Sie nahm am Sonnabend 651 Migranten vor der libyschen Küste an Bord einer Fregatte auf. Alle „Flüchtlinge“ erreichten dank ihrer Helfer sicher die europäische Küste.

Foto: Brainbitch/ Flickr/ https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.