Wie die „Welt“ uns ein Urlaubsparadies schlecht machen will

Foto: Collage
Die Welt - Medienkritik (Foto: Collage)

Wie fast alles, was in der „Welt“-Redaktion produziert wird, geht auch dieser Beitrag voll nach hinten los:

Unter der Horror-Schlagzeile „Hier regiert der Front National“ soll uns ein wunderschöner Ort am Mittelmeer madig gemacht werden. Und dann geht es auch gleich in die Vollen:

In der Stadt Fréjus an der Côte d’Azur ist schon jetzt zu sehen, wie es aussieht, wenn die Rechtsextremen von Front National regieren. Am Sonntag könnte dann ganz Frankreich von Marine Le Pen regiert werden…

https://www.welt.de/politik/ausland/article164302624/Hier-regiert-der-Front-National.html

Oh mein Gott, wie schrecklich. Und hier lesen wir dann, wie fürchterlich es in Fréjus zugeht:

Es ist Mittwochvormittag, und über Fréjus strahlt freundlich die Maisonne. In der Altstadt ist Markt. Vor der Kathedrale gibt es frittierte Zucchiniblüten und getrocknete Tomaten, Melonen aus Cavaillon und Käse aus Savoyen. Dazu Kitschkeramik mit gelbgrünen Olivenmotiven, Seifen aus Marseille und bündelweise Knoblauch. Am Rathaus weht die französische Flagge. Nur noch die französische Flagge. Die europäische hat David Rachline abhängen lassen, als er vor drei Jahren zum Bürgermeister von Fréjus gewählt wurde. Rachline ist vom Front National.

…Auf der Rue Jean Jaurès, der Ringstraße, die das historische Zentrum umkreist, stehen Marktstände mit Billigtextilien: weiß-blau geringelte Matrosen-Tops, wie sie Brigitte Bardot gern trug, heutzutage „made in Bangladesh“. „French Riviera“-T-Shirts, Sonnenbrillen aus China, Mokassins aus Portugal und mittendrin ein alles phänomenal kurz und klein hobelnder Universalgemüsehobel, „Made in Taiwan“…

https://www.welt.de/politik/ausland/article164302624/Hier-regiert-der-Front-National.html

Also alles ganz normal, oder? Nach so einer Multikultiidylle und gewaltfreien Zone sehnt sich sicherlich auch so manch Deutscher.

Doch der „Welt“ geht es um etwas anderes. Die linksgedrehten Redakteure können es einfach nicht ertragen, wenn jemand aus dem anderen Lager das Sagen hat:

…Die Linke ist in der Stadt der ehemaligen Offiziere, Algerienfranzosen und wohlhabenden Rentner kein Faktor. In der ersten Runde der Präsidentenwahl kam Marine Le Pen in Fréjus auf 33,5 Prozent, der konservative François Fillon auf 25,87 Prozent. Weitere 4,73 Prozent wählten den Rechtsgaullisten Nicolas Dupont-Aignan, der sich inzwischen mit Marine Le Pen verbündet hat – und als Premierminister unter ihr dienen möchte.

Die Rechten haben in Fréjus also fast eine Zwei-Drittel-Mehrheit. Emmanuel Macron bekam gerade 17,14 Prozent der Stimmen, Jean-Luc Mélenchon, Kandidat der linkspopulistischen Bewegung La France insoumise 12,64 und Benoît Hamon, der Kandidat der Parti Socialiste, bemitleidenswerte 3,07 Prozent…

https://www.welt.de/politik/ausland/article164302624/Hier-regiert-der-Front-National.html

Es ist die unbändige Lust nach Islamterror und Migrantengewalt, die solch schwachsinnigen Beiträge möglich machen.

Und hier der beste Kommentar, der belegt, wie verblödet viele deutsche Journalisten mittlerweile sind:

Danke für den Urlaubstip!

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...