WIE DIE M-MEDIEN UNS SYSTEMATISCH ZUM SELBSTHASS ERZIEHEN

Medienkritik (Foto: Collage)

Eben auf ONE: ein Krimi, wahnsinnig toll gemacht. Total ergreifend! Aber die Story hanebüchen! Eine ausländische Familie, Mann, Frau, drei Kinder, wird mitten in der Nacht von einem Großaufgebot Polizisten aus dem Schlaf gerissen. Ihre Duldung in Deutschland sei abgelaufen, sie würden sofort abgeschoben. Sie sollen ein paar Sachen zusammen packen. Dann werden sie von dem Polizeiaufgebot mitgenommen, doch die große Tochter, eine 16-Jährige kann flüchten. Die Polizisten rennen ihr hinterher, sie flüchtet über die Autobahn und der Polizist, der ihr hinterher rennt, wird von einem LKW überfahren. Das Mädchen kann fliehen.

Von Jürgen Fritz

Im Laufe des Films stellt ein Friseur, toll gespielt von Herbert Knaupp, Nachforschungen an und findet heraus, das waren gar keine Polizisten, das waren Nazis, die die ganze Familie in eine Mülldeponie verschleppt, dort ein großes Loch ausgehoben und dann die ganze Familie, Mann, Frau und zwei kleine Kinder erschossen und verbuddelt haben. Und es stellt sich heraus: sein eigener Sohn, ein etwas unheimlicher Typ, war mit dabei.

Nun will die ganze eigene Familie, die Frau des Friseurs, die Schwiegertochter, sie alle wollen den Mörder, den Sohn bzw. Ehemann decken und wollen jetzt die 16-Jährige, ein ganz, ganz liebes Mädel, auch noch umbringen, weil sie den Sohn des Friseurs wiedererkennen könnte. Jetzt muss der Friseur sich entscheiden zwischen eigener Familie und dem fremden Mädchen, zwischen Blut und Moral.

Der Film war ganz exzellent gemacht, vor allem unglaublich spannend, produziert für die ARD von Hans W. Geissendörfer, der auch die „Lindenstraße“ produziert. Aber merkt Ihr, was die tiefere Botschaft ist? Die Nazis sind überall, sogar in der eigenen Familie! Man kann seinen Landsleuten niemals trauen. Täter waren wieder nur Deutsche. Nazis! Und die armen Ausländer waren die Opfer, die brutal hingerichtet wurden wie damals im Dritten Reich.

72 Jahre nach dem Dritten Reich wird uns immer weiter suggeriert: Wir sind die Bösen. Den Deutschen kann man einfach niemals trauen. Das Böse steckt ganz tief in uns drin. Und alle Ausländer sind in Gefahr. Deutschland muss weg, sonst wird die Welt niemals sicher sein. Das geht ganz tief ins Unbewusste. Und das wird uns seit über 70 Jahren immer und immer wieder suggeriert. Und dann wundern wir uns, warum die überwiegende Mehrheit der Deutschen so ein völlig gestörtes Verhältnis zur eigenen Nation hat und diese untergehen lassen will.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...