Wenn es in der „Merkel-Straße“ knallt

Fotolia/ jonasrathgeber
Immer auf Achse: Unsere Polizei (Foto: Fotolia/ jonasrathgeber)

Besser kann man Schein und Wirklichkeit nicht vergleichen. Ausgerechnet in der Wolfstraße in Duisburg Marxloh, in der die Kanzlerin 2015 einen ihrer theatralisch-lächerlichen Auftritte hatte, war am Donnerstag mal wieder die Migrantenhölle los. Der „Westen“ vermeldet:

Gegen 23.30 Uhr gab es eine lautstarke Auseinandersetzung – anschließend fielen Schüsse. Die Kontrahenten: junge Männer zweier Libanesenclans. Die Polizei riegelte die Wolfstraße daraufhin ab.

Es ist höchst fraglich, ob die Tat jemals aufgeklärt wird, denn nur vier junge Männer wurden vor Ort von der Polizei festgestellt. Sie sagen bisher nichts zu den Vorkommnissen und sind auf freiem Fuß – denn bei der Auseinandersetzung wurde niemand verletzt…

https://www.derwesten.de/staedte/duisburg/schuesse-von-libanesen-clans-in-marxloh-es-passierte-ausgerechnet-in-der-merkel-strasse-id210457235.html

Ganz normal für so eine No-Go-Area mitten in Deutschland. Und das Problem könnte wohl nur dadurch gelöst werden, dass Angela Merkel als Kanzlerin endlich vom Thron gestoßen und samt Gatten nach Marxloh verfrachtet wird. Was meint ihr, wie diese Furie schlechtgelaunt, weil der Macht beraubt, dort aufräumen würde. Da würden sogar die libanesischen Clanchefs den Schwanz einziehen!

Fotolia/ jonasrathgeber

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...