Keine Fluchtgefahr bei „Flüchtlingen“?

Orlok/ Shutterstock

Wir wundern uns ja immer wieder, warum die Richter sogenannte Flüchtlinge, die kriminell und gewalttätig geworden sind, sofort wieder auf freien Fuß lassen.

Im letzten Fall, in dem ein Afghane in Berlin eine Frau vom Fahrrad getreten hatte, hatte sich sogar, man höre und staune, die Systempresse aufgeregt und geschrieben „Wer zuletzt lacht, ist der Täter“.

Jetzt aber hier mal die Begründung für die unfassbare Milde der Richter:

„Ein Schreiben für die Untersuchungshaft stellt der Richter nur aus, wenn es sich um eine schwere Straftat handelt oder unmittelbare Fluchtgefahr besteht“, lautet die offizielle Version seitens der Justiz.

Und genau da muss der klar denkende Bürger doch ins Grübeln kommen. Woher stammt denn der Ausdruck „Flüchtling“? Wohl doch von Flucht, oder? Wenn sich also jemand auf der Flucht befindet, warum besteht dann nicht auch eine Fluchtgefahr?

Orlok/ Shutterstock