Eritreer soll Frau aus dem Fenster geworfen haben, weil sie kein Sex haben wollte

Symbolfoto: Collage
Symbolfoto: Collage

Wie heißt es so schön: Andere Länder andere Sitten. „Spannend“ wird das aber erst, wenn diese Sitten nach Deutschland importiert werden:

Dawit A. (34) aus Eritrea ist wirklich vom Pech verfolgt. Er sitzt nun laut „Bild“ auf der Anklagebank – wegen Bedrohung, gefährlicher Körperverletzung, Freiheitsberaubung und versuchter sexueller Nötigung.

Dabei wollte er doch nur Sex haben. Doch Tirhas wollte nicht so recht, da hat er sie, laut ihrer Aussage mit einer abgebrochenen Flasche bedroht, wollte ihr in den Bauch stechen. Er wollte einfach nur Sex, sie sollte sich hinlegen. Als sie immer wieder ‚Nein‘ sagte, hob er die Frau wie ein Kind hoch, trug sie zum Fenster und ließ sie fallen.

Das Opfer stürzte 2,64 Meter in die Tiefe, brach sie beide Beine. Der Täter aber hat sein Pech ganz gut verkraftet. Vor Gericht lachte er, als die Frau (26) weinend seinen Angriff auf sie schilderte.

Kein anderes Land als Deutschland, aber andere Sitten in Deutschland.

Foto: Collage