Großbritannien: Asylbewerber verprügelt Ehefrau mit dem Hammer, weil das Essen nicht fertig war!

Foto: Pixabay
Immer mehr Frauen werden Opfer sexueller Gewalt ('Foto: Pixabay)

In Großbritannien ist ein Asylbewerber mit einem Hammer auf seine britische Ehefrau losgegangen, weil das Essen nicht auf dem Tisch stand, als er nach Hause kam. Jetzt wurde er in dafür in Cardiff zu 15 Monaten Gefängnis verurteilt.

Mohsin Akram, 21, war am Weihnachtsabend betrunken nach Hause gekommen und hatte seine Frau schlafend auf der Couch vorgefunden.

Daraufhin bearbeitete der Pakistaner seine 20jährige Frau Mariam Hussain stundenlang mit dem Hammer, während der vier Monate alte Sohn nebenan im Zimmer lag.

Mariam Hussain, die mittlerweile die Scheidung eingereicht hat, ist entsetzt über das Urteil: “Ich verstehe nicht, warum er nach der Strafe nicht abgeschoben wird. Dafür gibt es mehr als einen Grund. Er ist Asylbewerber und hat letztes Jahr trotzdem das Land verlassen. Wie kann es sein, dass jemand wie er geht und kommt und weitermachen kann wie bisher“, fragt die junge Frau.

Der 21jährige Pakistaner hatte die junge Britin unter Druck gesetzt, ihn zu heiraten, damit seine Chancen im Asylverfahren steigen. Sie wollte ihm helfen und gab nach. Im Jahr 2015 heirateten sie. Danach begann für sie die Ehehölle.

Sie durfte das Haus nicht mehr alleine verlassen, weder das Telefon noch das Internet benutzen.

Nur wenige Monate später eskalierte die Situation, er griff sie mit dem Hammer an.

“Er hatte erwartet, dass das Essen bei seiner Rückkehr fertig war. Als das nicht der Fall war, verlor er völlig die Kontrolle und wollte ihr eine Lektion erteilen, wie sich eine gute Ehefrau zu verhalten habe. Er nahm den Hammer und schlug auf sie ein“, so der Staatsanwalt im Gerichtsprozess.

Der jungen Frau gelang unter einem Vorwand die Flucht aus der Wohnung, sie bat drei vorbeikommende Mädchen um Hilfe, die die Polizei alarmierten.

Foto: Pixabay/ CC0 Public Domain

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...