Grüne Jugend: Burka statt Lederhose!

Foto: Jesus Fernandez/ Shutterstock

Wer heute die Grünen wählt, hat irgendwann den durchgeknallten Parteinachwuchs am Hals. Wie hirnverbrannt und gemeingefährlich dieser ist, zeigt diese Meldung der dts-Nachrichtenagentur:

„Die Grüne Jugend lehnt Innenminister Thomas de Maizières (CDU) Konzept für eine deutsche Leitkultur ab – und hat hierzu eine sieben Punkte umfassende Replik verfasst. In dem Text mit dem Titel „Wir sind nicht Lederhose – eine Antwort auf Thomas de Maizière“ schreiben die Bundessprecher Moritz Heuberger und Jamila Schäfer laut „Welt“: „Vaterlandsstolz ist gefährlich.“ Dies sei eine Lehre aus der Geschichte.

„Die Betonung von nationaler Identität und Rivalität mündet in Ausgrenzung und gefährdet die Demokratie.“ Mit Bezug auf die deutsche Geschichte schreiben Heuberger und Schäfer auch: „Niemals kann etwas wie deutscher Nationalstolz auf den Gräueltaten des nationalsozialistischen Deutschlands aufgebaut werden.“ Statt eine „fiktive, ausgrenzende `Leitkultur` zu beschwören, sollten wir demokratisches Miteinander stärken“.

Auch den von de Maizière hervorgehobenen Leistungsgedanken lehnen die Chefs der Grünen-Nachwuchsorganisation ab: „Das Leistungsprinzip macht krank und verdient keinen Stolz. Ein gutes Zusammenleben kommt ohne Burn-out, Leistungsdruck und Ellbogenmentalität aus.“

„Wir sind nicht Lederhose“ ist eindeutig als islamischer Konter zu Thomas de Maizières „Wir sind nicht Burka“ zu verstehen und von daher wissen wir auch, was die Grüne Jugend reitet: Sie wollen die kulturelle Vielfalt Deutschlands und Europas abschaffen und durch die graue Eintönigkeit des Islams ersetzen.

Und gegen „Leistungsdruck“ kann man ja wohl nur sein, wenn man andere für sich arbeiten lässt.

Wehret den Anfängen und lasst die Grünen nicht mehr in den Bundestag rein!

Foto: Jesus Fernandez/ Shutterstock

Werbeanzeigen