GESTERN ABEND: ARD HETZT MINUTENLANG NON STOP GEGEN AfD

Foto: Collage
In der AfD wird hart gekämpft (Foto: Collage)

Zuerst fing es bei „Monitor“ an, dann ging es bei „Extra 3“ direkt weiter: Hetze ohne Ende, auf allerübelste Art. Ausdrücke wie „braune Soße“, „braune Suppe“ fielen immer und immer wieder. Also die Masche ist klar. Siehe meine Analyse, wie Etikette verpasst werden und die Menschen unterhalb der Bewußtseinsebene systematisch negativ konditioniert werden sollen.

Von Jürgen Fritz

Was gestern aber auffiel und das ist sehr wichtig: Nachdem Höcke sich selbst aus dem Schussfeld genommen hat, indem der dem Parteitag vollkommen fern blieb (das Hotel hatte ihm wohl sogar Hausverbot erteilt), schoss man nun gegen andere: Meuthen, Gauland und auch Weidel. Alle wurden niedergemacht. Alle!

Das ist ein Beleg für meine These: Es geht und ging niemals um Höcke. Wenn der weg wäre, würde man sich sofort den nächsten aussuchen und dann den gezielt abschießen. Dann den übernächsten und überübernächsten und immer so weiter. Wenn ihr, liebe AfD-ler, auf diesen Trick reinfallt, dann wird das niemals aufhören. Sobald der Feind merkt, dass er mit dieser Strategie Erfolg hat, die eine völlig gängige Kriegsführungspraxis darstellt, immer einen am Rand abzuschießen und wenn der gefallen ist, den nächsten, dann wird er damit immer weitermachen und das wird niemals aufhören.

Hört nicht auf all die Superschlaumeier, die von strategischem Denken meist so viel Ahnung haben wie eine Kuh von der Käseherstellung. Gegen dieses gezielte Abschießen Einzelner am Rande, der sich dadurch natürlich immer weiter verschiebt, gibt es nur eine sinnvolle Gegenstrategie: alles abprallen lassen. Absolute Geschlossenheit.

Die am Rand gehören dazu und schützen die anderen. Also müsst ihr ihnen Rückendeckung geben, auch wenn sie eine andere Position haben als ihr selbst. Das gehört nun mal zu einer Partei dazu, die ein gewisses Spektrum abdecken will. Und wenn die AfD eine Volkspartei werden oder sein will – das Zeug dazu hat sie allemal -, dann muss sie genau das aushalten.

Wichtig ist nur, dass ihr alle eine gemeinsame Basis habt und bei aller Unterschiedlichkeit für den gemeinsamen Erfolg kämpft. Die sachlichen und auch menschlichen Differenzen gilt es auszuhalten und auf faire Art und Weise auszutragen. Nach außen aber müsst ihr geschlossen sein.

Lasst euch bitte nicht auseinander dividieren. Genau das wollen eure Gegner und die sind auf absehbare Zeit viel mächtiger als ihr! Und lasst euch auch nicht einzelne Leute raus schießen. Wenn ihr euch darauf einlasst, wird das niemals aufhören. Wenn der Gegner mal Blut geleckt hat, wird er das immer weiter treiben. Jetzt sind schon Meuthen und Weidel dran. Wer hätte das vor einigen Monaten gedacht?

Auf lange Sicht aber, Freunde, setzt sich die Wahrheit fast immer durch. Manchmal dauert es nur schrecklich lange. Dieses antidemokratische, faschistoide Parteienkartell wird sich auf Dauer nicht durchsetzen. Die Leute sind zwar meist ein bisschen blöd, die meisten aber nicht völlig. Die werden immer mehr merken, was hier abläuft. Also durchhalten und strategisch denken. Das wird ein langer Kampf, der aber zu gewinnen ist.

Foto: Collage

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...