Warum es so schön ist, in Deutschland Polizist zu sein

Fotolia-animalfora
Fotolia-animaflora

Sie tauchen ab, ziehen plündernd durchs Land oder machen Jagd auf Christen in den Asylheimen. Andere sind derart „psychisch“ erkrankt, dass sie zwangseingewiesen in der Klapse landen: Merkels neue Fachkräfte für Deutschland. Auszug aus dem Polizei-Alltag. Natürlich alles EINZELFÄLLE… Sie werden so gut wie nix davon in Merkels Mainstream-Medien lesen. Die „4 Einzelfälle“ zeigen bloß, warum es schön es ist, in Deutschland Polizist zu sein. Und Bürger…

Von Matthias Merkur

EINZELFALL 1: Ein Asylbewerber (32) aus Pakistan(!!) erscheint um kurz vor 18 Uhr plötzlich beim Sicherheitsdienst eines Flüchtlingsheimes und droht seine Baracke anzustecken. Er riecht stark nach Alkohol (später ergibt die Fahne fast 3 Promille!!). Dann rennt er weg, direkt in sein Zimmer und schließt sich ein. Die Wachmänner kennen den Pakistaner. Einen Tag zuvor wollte der Mann in einem 25-Meter-Schornstein springen. Polizisten konnten es verhindern. Ein Psychiater sah keine weitere Gefahr und lehnte eine Einweisung in die Psychiatrie erst mal ab ….

Die Wachleute trauen dem Braten nicht, stehen vor der Zimmertür. Sie sind für solche Einsätze nicht ausgebildet. Plötzlich dicker Qualm. Sie brechen die Tür des Pakistani auf; er hatte drei Matratzen angezündet und bedroht den Sicherheitsdienst mit einem Küchenmesser. Dann flüchtet der Brandstifter durch das Zimmerfenster. Auf der Flucht in den Wald schreit er und schmeißt mehrere Fenster ein. Schließlich wirft er sich zu Boden und zündet mit einem Feuerzeug sein Hemd an. Polizeibeamte können den Mann überwältigen, Handschellen.Der Asylant schreit, droht mit Selbstmord. Der Notarzt ordnet endlich die Zwangseinweisung in die Psychiatrie an.

21 weitere Asylanten bekommen die Brandstiftung mit und sind erleichtert, als die Polizei Merkels „Gast“ endlich wegbringt. Sachschaden „nur“ 600 Euro. Weil die Beamten halt schnell waren…

EINZELFALL 2: Es ist 3 Uhr nachts. Polizeibeamte in Brandenburg stoppten einen Renault mit polnischen Kennzeichen. Drin drei albanische „Asylbewerber“ (24 – 37 Jahre) aus der Erstaufnahmeeinrichtung Wünsdorf. Bei der Überprüfung wird den Polizisten schnell klar, die Herrschaften sind „polizeibekannt“. Alle wegen Diebstahl. Die Beamten finden fünf Plastiktüten, prallvoll mit Zigaretten, einen Kuhfuß, Sturmhauben. Der Beifahrer (24) „weiß“ natürlich, dass ihm nichts schlimmes passiert und „gesteht“ sofort den Bruch in einen Drogeriemarkt. Er führt er die Polizisten sogar prompt zum Tatort. Der Bereitschafts-Staatsanwalt wird aus dem Bett geklingelt, soll die „Vorführung zum Haftrichter zwecks Untersuchungshaft wegen Bandendiebstahls anordnen“. Doch der Herr Jurist lehnt ab. „Keine Haftgründe“, keine „Fluchtgefahr“, keine „Verdunkelungsgefahr“…

Die albanischen Knackis müssen zwar die Zigaretten „abliefern“, dann aber wieder ab ins Flüchtlingsheim…

EINZELFALL 3: In Brück stürmt ein afghanischer Flüchtlinge (23) in das Übergangsheim und beschimpft drei Iraner. Der Afghane hat 1,7 Promille und droht seinen Opfern. Grund: Ihr christlicher Glaube ist eine Beleidigung für den Muslim. Plötzlich schnappt er sich eine Tasse, schlägt sie mit voller Wucht einem Iraner (29) ins Gesicht. Der verliert prompt ein paar Zähne, Krankenhaus. Dann prügelt der Moslem in Heiligem Zorn mit einem abgebrochenen Besenstil auf die anderen „ungläubigen“ Christen los. Vier Verletzte (20 bis 25 Jahre). Prellungen, Platz- und Schürfwunden.

Die Polizei nimmt Merkels Moslem-Gast fest. Er wird längst gesucht … Da er aber alles „abstreitet“, müssen die Polizisten den Herrn Asylanten aus Afghanistan tatsächlich laufen lassen…

EINZELFALL 4: Ein betrunkener Afghane (22) lallt und schreit im Asylheim in Rehagen rum. Er ist der Polizei wegen Diebstahls bekannt. Sein Asylantrag wurde längst abgelehnt. Plötzlich, einfach so, greift er einen Sicherheitsmitarbeiter (46) an, bricht ihm das Nasenbein. Dann geht er auf die Polizisten los, die inzwischen da sind, beißt einem in die Hand, der andere bekommt einen Tritt gegen das Schienbein. Pfefferspray stoppt den Tobenden schließlich, Ausnüchterungszelle.

Danach? Na, raten Sie mal! Sind schließlich alles Menschen, die wertvoller als Gold sind, schwört EU-Millionär „Kim Jong Schulz“. Er will endlich SPD-Kanzler werden …

Alles Menschen wertvoller als Gold…..

Fotolia-animalfora

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.