KANNIBALISCHE WELTORDNUNG FRISST IHRE VÖLKER

Neues aus Absurdistan von Iris Nicole Masson
Längst feiert die „Elite“ kaltherzig ihre kannibalische Weltordnung, die eine Handvoll gieriger Konzerne – von satanischem Geist beseelt – über Milliarden von Menschen errichten. Die sie nimmersatt fressen. Im vergangenen Jahr verfügten die 500 größten Konzerne der Welt über 52 Prozent des Weltbruttosozialprodukts – also über die von ihren entrechteten Arbeitssklaven geschaffenen Reichtümer. Die aber bunkern sie unter großenteils Hinterziehung der Steuern auf Offshorekonten. Die aber verstecken sie in dubiosen Scheinfirmen, ohne die Gemeinschaften daran teilhaben zu lassen. Ohne sich staatlicher, gewerkschaftlicher oder parlamentarischer Kontrolle zu beugen. Sie beugen sich einzig ihrer Profitmaximierung, für die sie eine raubtierkapitalistische Diktatur errichtet haben. Für die ihnen weltweit hörige und korrupte Staatsoberhäupter Schmiere stehen. Für die sie selbst den Terror aus der Büchse der Pandora entlassen haben.

Weltweit wird die Abholzung der Wälder vorangetrieben, die das Klima zerstört, Umweltkatastrophen erzeugt und Dürren hinterlässt. Selbst auf den Rest von Wasser stürzen sich die Mafia-Konzerne, trotz des Menschenrechtes auf das wichtigste Grundnahrungsmittel, um es den Ärmsten der Armen teuer zu verkaufen. Zurück bleiben verdurstete Tierkadaver, verdorrte Felder. Wüsten. Ödnis. Flüchtingstrecks. Weltweit dehnen sich Slums aus, in denen Menschen im Müll nach Nahrungsmitteln suchen – selbst im reichsten Land der Welt auf dem reichsten Kontinent der Welt: Deutschland. Weltweit schuften Menschen auf mehreren Arbeitsstellen zugleich und können doch nicht ihre Familien ernähren. Nicht die Mieten zahlen für Wohnungen, in denen ihnen kaum mehr verbleibt, als ihre Arbeitskraft zu regenerieren – selbst in Deutschland.

Weltweit werden Meinungszensur, Internetkontrolle sowie Manipulation und Indoktrination mithilfe der inzwischen staatsgeführten Medien etabliert, um den aufkeimenden Widerstand allmählich erwachender Bürger im Keim zu ersticken. Weltweit werden dazu gar zunehmend Waffen eingesetzt, die die Völker auch noch bezahlen. Sie zahlen für ihre eigene Tötung, wenn sie sich gegen Ungerechtigkeit, Ausbeutung, Versklavung und den durch die „Eliten“ erzeugten Wirtschafts-, Meinungs- und Gesellschaftsterror zur Wehr setzen.

Die planetarische Zivilgesellschaft muss sich endlich ihrer Macht bewusst werden, um sich dieser kannibalischen, entmenschlichten, menschenunwürdigen Weltordnung zu widersetzen – und zwar mit ALLEN Mitteln … Die Menschheit hat das Recht dazu. Die Menschheit hat die Pflicht dazu!

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...