„FRANZOSEN, LASST DIE FINGER VON DEM GEFÄHRLICHSTEN MANN EUROPAS“

„Emmanuel Macron ist gegenwärtig der gefährlichste Mann Europas!“, schreibt der in Tel Aviv lebende Franzose Sergej Nussbaum. „Er ist ein selbstverliebter Ex-Rothschild-Banker mit allerbesten Beziehungen in JENE Kreise, welche die Strippen ziehen und das Geld haben, um aus einem Nobody ohne Partei binnen eines Jahres den nächsten Präsidenten Frankreichs zu machen. Nichts anderes geht dort vor sich. Das ist nicht normal. Befragen Sie Ihren gesunden Menschenverstand. Oder glauben Sie ernsthaft, man stellt mal so eben eine erfolgreiche Kampagne ohne Parteiapparat und ohne Geld auf? Irgendwie scheint keiner auf die Idee zu kommen, die einzig wichtige Frage zu stellen: WER steckt hinter diesem Pappkameraden? WER sind die Marionettenspieler?

Von Iris Nicole Masson

Mit einer Präsidentin Le Pen würde es nicht lustig werden für die Grande Nation. Doch Macron wäre das Ende des souveränen Frankreichs. Er ist ein extrem fanatischer Globalist und EU-Ideologe. Seine Arbeit als Präsident wäre, so schnell es nur geht, weitere nationale Kompetenzen an den Moloch EU in Brüssel abzugeben. DAFÜR pumpen sie ihn auf, die Marionettenspieler, den mit seinen gerade 39 Lebensjahren und seinem feschen Äußeren ideal Besetzten für diese Aufgabe. Und menschelt es nicht schön, wenn man mit seiner eigenen Schullehrerin im Omaalter verheiratet ist? Emmanuel, der galante Schönling …

Manisch sei er, fanatisch, skrupellos und irre begeistert von sich selbst und der Europäischen Union. So beschreiben ihn konservative Beobachter, mit denen ich hier in Tel Aviv sprechen konnte. Er sei der gefährlichste Mann Europas seit Helmut Kohl, betonte einer der Experten. Denn es war Kohl, dem Europa seine Grenzenlosigkeit, den Euro und die Aushöhlung der Nationalstaaten zu ,verdanken‘ hat. Macron würde im Auftrag seiner Hinterleute, seiner Finanziers und Förderer dieses Projekt ins Extrem treiben. Er gehöre daher in eine Investmentbank und auf gar keinen Fall in das Präsidentenamt. Doch die Franzosen haben nicht den Mut zu einer Präsidentin Le Pen, die für viele eine Zumutung ist. Doch sie ist berechenbar und transparent. Macron dagegen ist die Büchse der Pandora.

Franzosen, lasst die Finger von diesem Extremisten, so nett er auch zu lächeln vermag.“ Dem politischen Establishment in Deutschland dürften diese Worte nicht gefallen. Macron ist der Heilsbringer für insbesondere von EU-Fanatiker Martin Schulz (SPD-Kanzlerkandidat) angestrebten Übertragung sämtlicher nationalsouveränen Rechte an die EUkratur. Und die will langfristig das von dubiosen Mächten geforderte Kontingent von weiteren 60 Millionen muslimischen Umsiedlungsbürgern erfüllen.

Macron ist der Garant für die Sicherung der Pfründe, Macht und Herrschaft auch der deutschen Politcamorra, die mit einem längst überfälligen Wandel der Herrschaftsstrukturen durch alternative Parteien gefährdet wären. Mit Macrons Wahl zum Präsidenten Frankreichs stirbt die letzte Hoffnung auf Renaissance von ECHTER Demokratie, Festigung der Bürgerrechte. Mit seinem Sieg wird eine weitere Hoffnung zu Grabe getragen, dass die Bürger Europas wieder als Menschen und nicht als Zahlvieh für die europäischen Feudalherren und ihre perfide Umvolkungspolitik betrachtet werden!

Foto: OFFICIAL LEWEB PHOTOS/ Flickr/ https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...