Bereicherung?!

Bei WELT N24 findet sich unter dem 26.04.2017 folgende Meldung:

„Polizei gelingt Schlag gegen Fahrradhehler

Es soll der größte Erfolg der Polizei gegen die Fahrradkriminalität gewesen sein: In Lagerhallen in Hamburg-Rothenburgsort konnte sie am Dienstagvormittag über 1000 Fahrräder sicherstellen.

Die 180 an dem Einsatz beteiligten Beamten konnten in mehreren Lagerhallen an der Billstraße 1500 Fahrräder sicherstellen. Zunächst hatte Die Polizei die Zahl von 3500 Rädern genannt, diese aber am Dienstagabend korrigiert. Zudem wurden zwei Wohnungen durchsucht. Der Zugriff erfolgte nach Angaben der Polizei nach monatelangen Ermittlungen.

 Für den Abtransport der Räder waren ein Gabelstapler, 15 Lastwagen und die Unterstützung des THW nötig. Der Verkehr kam zum Erliegen.“

 Das Hamburger Abendblatt vom 25.04.2017 ergänzt eine gleichlautende Meldung mit folgendem Kommentar:

In Hamburg wurden allein 2015 mehr als 17.000 Fahrräder gestohlen, rund 30 Prozent mehr als noch 2011. Die Aufklärungsquote liegt bei nur vier Prozent. Durch die Entwicklung des Fahrrads zum Lifestyle-Produkt ist der Diebstahl für Banden zum lohnenswerten Geschäft geworden. Die gestohlene Ware wird häufig ins Ausland gebracht oder im Internet zum Verkauf angeboten.“

Zurück zu WELT N24:

„Die Polizei nahm ein afghanisches Brüderpaar und einen weiteren Afghanen fest.

 Die Polizei hält es für möglich, dass die Männer in ganz Norddeutschland aktiv waren. Zudem seien einige Räder auseinandergebaut gewesen, sodass die Vermutung bestünde, dass Einzelteile im Internet angeboten worden seien. Die Ermittlungen der Polizei, insbesondere die Suche nach Hintermännern, geht weiter.“

Interessant ist, dass das Hamburger Abendblatt in seiner Meldung angibt, es sei keine Verhaftung erfolgt (Zitat: „Festnahmen gab es nicht“). Zum Zeitpunkt der Berichterstattung noch nicht verfügbare Kenntnis oder Anweisung der (bekanntlich extrem migrantenfreundlichen) rot-grünen Hamburger Landesregierung mit dem Ziel „Unruhe unter der Bevölkerung“ zu vermeiden? Immerhin handelt es sich ja um das Hamburger Abendblatt.

Während Welt N24 immerhin das Vorhandensein von Festgenommenen meldet und – o Wunder – sogar einen ethnischen Hintergrund benennt (wo bleibt da eigentlich der „political-correctness-Maulkorb“?), findet man auch dort keinen Hinweis auf den Rechtsstatus der „Velophilen“ (Asylsuchende „noch in Bearbeitung“? bereits Anerkannte? Duldungs-Titulare?). Eingebürgert können die in Gewahrsam Genommenen ja wohl nicht sein, weil dann ihre deutsche Staatsangehörigkeit mantraartig hervorgehoben worden wäre – nach dem bewährten Motto „seht her, die eigentlichen Kriminellen sind doch immer die Deutschen“.

Wir erwarten mit Spannung weitere Meldungen zum Thema „Spektakuläre Folgen der verfehlten Zuwanderungs/Asyl/Flüchtlingspolitik“ („spektakulär“ in dem Sinne, dass sie in der Dimemsion über das Maß der bereits alltäglichen Vergewaltigungs-, Körperverletzungs- und „gewöhnlichen“ Eigentumsdelikte hinausgehen).

Quo usque tandem

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.