Wird der Niklas-Mörder nicht bestraft?

Foto: Fotolia/Jonathan Stutz
Gewalt, überall nur Gewalt! (Foto: Fotolia/Jonathan Stutz)

Viele hatten es ja schon geahnt. Auch im Fall „Niklas“ wird es wohl keinen Täter geben, den man dingfest machen könnte. Der „Focus“ vermeldet:

Paukenschlag im Bonner Prozess um den Tod des verprügelten Schülers Niklas: Die Staatsanwaltschaft hat im Kernvorwurf einen Freispruch gefordert.

Es sei nicht zweifelsfrei sicher, dass der 21 Jahre alte Angeklagte das Opfer angegriffen habe, sagte der Staatsanwalt am Dienstag beim Landgericht. „Wir haben alles versucht.“ Es komme auch ein anderer Mann als Täter in Betracht…

http://www.focus.de/panorama/welt/prozess-um-pruegel-tod-von-niklas-staatsanwalt-fordert-freispruch-fuer-hauptbeschuldigten_id_7024460.html

Wir erinnern uns alle noch an die schreckliche Tat. Vor knapp einem Jahr war Niklas im Bonner Stadtteil Bad Godesberg auf dem Heimweg auf offener Straße mit einem Schlag gegen den Kopf niedergestreckt worden. Das reichte den Schlägern aber natürlich noch nicht, also traten sie noch einmal kräftig nach. Der arme Niklas starb nur wenige Tage später im Krankenhaus.

Gerade zu pervers ist das, was jetzt kommt:

…Ein Gutachten ergab, dass die Gefäße in seinem Gehirn vorgeschädigt waren und schon ein nicht allzu wuchtiger Schlag ausreichte, um seinen Tod herbeizuführen.

Die Staatsanwaltschaft rückte daraufhin vom Vorwurf des Totschlags gegen den Hauptverdächtigen ab. Der Haftbefehl wurde auf Körperverletzung mit Todesfolge abgeändert.

http://www.focus.de/panorama/welt/prozess-um-pruegel-tod-von-niklas-staatsanwalt-fordert-freispruch-fuer-hauptbeschuldigten_id_7024460.html

Was ist das für eine kranke Logik – dem Täter war das doch völlig egal, wie krank sein Opfer war.

Nun bleibt also dieser tragische Tod wohl ungesühnt.

Symbolfoto: Fotolia/Jonathan Stutz/

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.