100 Tage Trump: 17.921 Kriminelle abgeschoben

Während die USA eine gemischte Bilanz Donald Trumps erster 100 Tage im Amt ziehen, ist zumindest an einer Front ein Erfolg zu melden: Seit 20.1. wurden 5258 mehr illegale Ausländer abgeschoben als im Vorjahr (+32%).

Von Collin McMahon

Seit dem 20.1. wurden laut einem Bericht der Washington Post 21.362 illegale Ausländer abgeschoben, 5258 mehr als im gleichen Zeitraum 2016 (16.104). Davon waren 17.921, oder 83% der Abgeschobenen Straftäter.

Seit der Amtseinführung von Donald Trump sind die illegalen Einreisen drastisch zurückgegangen. Die Zahl der aufgegriffenen illegalen Grenzgänger ist in dem Zeitraum um 61% zurückgegangen. „Ich habe noch nie so einen schnellen Rückgang erlebt“, sagte Brandon Judd, Vorsitzender der Grenzbehördengewerkschaft NBPC, gegenüber Fox News. „Egal ob man links, rechts oder in der Mitte ist, man muss ein Fan von Donald Trumps Grenzpolitik sein. Er hat in den ersten 100 Tagen mehr getan als die beiden Vorgängerregierungen in 16 Jahren.“

Bei den Ausweisungen wurde die laxe Politik der Obama-Regierung drastisch verschärft. Das Heimatschutzministerium priorisiert jetzt Abschiebung statt Duldung. „Sobald Trump ins Amt kam, wurde alles anders“, klagte Clarel Cyriaque, ein Menschenrechtsanwalt in Florida, in USA Today. „Sie haben neue Marschbefehle erhalten. Der Fokus liegt jetzt darauf, die Gesetze durchzusetzen, ohne Rücksicht auf Einzelschicksale.“

Generalbundesanwalt (= Justizminister) Jeff Sessions sagte auf Tucker Carlsson Tonight bei Fox News, „Im März hatten wir die niedrigste Quote an illegalen Grenzübertritten seit 17 Jahren.“ Sessions und Trump nahmen vor allen die extrem gewalttätige Salvadoreanische Gang Mara Salavatrucha (MS-13) ins Visier, die sich von Los Angeles  bis New York ausgebreitet hat und deren Mitglieder oft illegal eingereist sind. „Unser Ziel ist es sie zu zerstören“, sagte Sessions auf Fox.

MS-13 hat etwa 50,000 bis 100,000 Mitglieder. Die Aufnahmeprüfung besteht dem Vernehmen nach, einen Rivalen oder einen wahllos ausgewählten Unschuldigen kaltblütig zu ermorden. Es handelt sich also um bis zu 100,000 Mörder, die sich illegal im Land aufhalten.

Foto: Unitedgangs.com

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.