The Bitch is Back: Milo erklärt Uni Berkeley und Antifa den Krieg

Die Schlacht um Berkeley geht in die nächste Runde! Der schwule konservative Provokateur Milo Yiannopoulos hat angekündigt, eine mehrtägige Veranstaltung in Berkeley zum Thema Meinungsfreiheit zu veranstalten, und angedroht, die Veranstaltung auf einen Monat auszudehnen, falls die Uni ihn daran hindern will!

Von Collin McMahon

Auf seiner Facebook-Seite schrieb Milo, der durch seine islam- und feminismuskritischen Vorträge, einem inszenierten Pädophilie-Skandal und den Unruhen von Berkeley berühmt geworden war:

„Angesichts der jüngsten Kontroversen plane ich eine große mehrtägige Veranstaltung unter dem Namen MILOS MeinungsfreiheitsWOCHE in Berkeley in diesem Jahr. Wir werden Demos und Vorträge abhalten und riesige Parties schmeißen, im Namen der Meinungsfreiheit und des Ersten Verfassungszusatzes. Alle sind willkommen, egal welcher politischen Coleur.

Die Meinungsfreiheit stand in den USA noch nie so unter Beschuss – vor allem in der Heimat der sogenannten Free Speech Bewegung, der Uni Berkeley. Ich werde Aktivisten, Autoren, Künstler, Politiker, YouTuber, Veteranen und Transen von allen Seiten des ideologischen Spektrums zusammenbringen, um zu spechen, zu marschieren und zu feiern.

Zu MILO’S FREE SPEECH WEEK werden auch Veranstaltungen auf dem Gelände der Uni Berkeley gehören. Wir werden Seite an Seite gegen die „progressive“ Linke stehen. Wir werden lautstark gegen politisch korrekten Meinungsterror und die moralische Verlogenheit der Social Justice Warriors einstehen. Meinungsfreiheit ist für alle da – nicht nur für die verhätschelten Gören des akademischen Betriebs.

Wir werden im Laufe von MILO’S FREE SPEECH WEEK einen neuen Preis – den Mario Savio Preis — an denjenigen verleihen, der den größten Beitrag dazu geleistet hat, an der Uni Berkeley und Umgebung die Meinungsfreiheit zu verteidigen. Jeder Tag wird einem unterschiedlichen Feind der Meinungsfreiheit gewidmet sein, u.a. dem Feminismus, Black Lives Matter und dem Islam.

Falls die Uni Berkeley sich weigert, uns aktiv bei der Planung und Ausführung dieser Veranstaltung zu unterstützen, werden wir die Festivitäten auf einen Monat ausdehen. Wir werden auf der Sproul Plaza eine Zeltstadt errichten, um gegen den verantwortungslosen Umgang der Universitätsleitung mit ihrer Pflicht zur Meinungsfreiheit zu protestieren, und die Studenten an anderen Unis dazu anregen, das gleiche zu tun.

Ich habe vor, die Uni Berkeley wieder zur rechtmäßigen Heimat der Meinungsfreiheit zu machen — ob die Universitätsleitung und linksextreme Antia Gewalttäter das wollen oder nicht.

P.S.: Milo: Weitere Details zu meiner großen Comebacktour folgen, u.a. einem großen CINCO DE MILO Event am 5.5 (Anm.: dem mexikanischen Unabhängigkeitstag „Cinco de Mayo“).“

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Milo / Facebook

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.