Marine Le Pen vs. Papst

Foto (zugeschnitten): Wikipedia/ Von Foto-AG Gymnasium Melle, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=45585285

Die französische Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen kritisierte den Papst, weil er Druck auf westliche Länder ausübt, die ihre Grenzen für Migranten öffnen sollen, und warf ihm vor, dass er von den Ländern verlangt, ihre eigenen Bürger zu ignorieren. Von Jack Montgomery für www.Breitbart.com, übersetzt von Inselpresse

In einem Interview mit La Croix International tadelte die Anführerin des Front National Papst Franziskus, weil er will, dass „Länder gegen die Interessen ihres eigenen Volkes vorgehen, indem sie keine Aufnahmebedingungen für eine große Anzahl an Migranten stellen sollen“.

Die 48 jährige fügte an, dass der argentinische Kleriker mit seinen Äußerungen zur Einwanderung sein Mandat als religiöser Anführer überschreitet. Sie sage:

„Für mich ist das eine politische Angelegenheit und damit eine Einmischung in innere Angelegenheiten, da er auch ein Staatschef ist.“

Papst Franziskus ist technisch betrachtet der Staatschef des souveränen Vatikans – eines mit einer Mauer umgebenen Stadtstaates mit den rigidesten Regeln zu Einwanderung und Erlangung der Staatsbürgerschaft weltweit.

Auf die Frage ihrer eigenen religiösen Überzeugungen sagte Frau Le Pen:

„Ich habe einen starken Glauben und ich bin froh, dass ich diesen für mich nie in Zweifel gezogen habe.

Allerdings gebe ich zu, dass ich mich über die Kirche ärgere, da ich finde, sie mischt sich in alles ein, außer in das, was ihre eigentliche Aufgabe wäre.“

Weiterlesen: http://1nselpresse.blogspot.de/2017/04/marine-le-pen-geht-den-papst-scharf.html

Foto (zugeschnitten): Wikipedia/ Von Foto-AG Gymnasium Melle, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=45585285

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...