Bombenleger gefasst! Der Focus hat den Täter ermittelt! Jürgen Elsässer war es! Haltet den Dieb!

Verbreitet skurrile Ansichten: Der FOCUS (Foto: Collage)

Um den Journalismus in Deutschland war es noch nie gut bestellt. Das muss auch der letzte dumme Esel, der sich dieser Erkenntnis noch immer verweigert, endlich begriffen haben.

Aber ärgern wir uns nicht, schließlich hat schlechter Journalismus in Deutschland eine lange Tradition.

Von Holm Teichert

Ob in der Weimarer Republik, unter Hitler, in der damaligen DDR oder unter Merkel, die Journalisten haben sich in Sachen Objektivität nie mit Ruhm bekleckert.

Ein Blatt, welches dieser Tradition aufs Engste verbunden ist, ist meiner Meinung nach der „Focus“.

Es gibt viele Lügenblätter bei uns, kaum aber eines, welches sich dem Andienen an die Obrigkeit so schwer verschrieben hat, wie dieses linksgrüne Heftchen.

Und dieses Kampfblatt einer multikulturellen Gesellschaft hat seine massiv wegbrechenden Umsätze ehrlich verdient.

Den neuesten Beweis für journalistisches Unvermögen lieferte dieses „Journal“ gestern.

Während verhaftete Islamisten in den Knast gesteckt werden, weil sie durch den Anschlag auf den BVB-Bus als Vorbereiter eines anderen Terroraktes ermittelt wurden, steht die Polizei wohl wieder ohne heiße Spur da und ermittelt offen in alle Richtungen.

Nicht so der Focus.

Der hat seinen erbarmungslosesten, härtesten, effizientesten und besten Ermittler, Axel Spilcker, losgeschickt, um die Ermittlungen endlich selbst in die Hand zu nehmen.

Und das mit durchschlagendem Erfolg.

Denn Spilcker fand heraus, dass die Täter aus, na klar, der rechtsextremistischen Szene kommen.

Und wer hat sie laut Spilcker mit seinen Texten motiviert? Jürgen Elsässer mit dem „Compact-Magazin“.

Axel Spilcker recherchierte nämlich, dass einige der Passagen des Bekennerschreibens, die Ermittler an Beiträge aus dem „Compact-Magazin“ erinnerten! Moment mal, soll das etwa heißen, dass Polizisten Compact lesen?

Mensch Polizei, das kann doch nicht wahr sein! Macht jetzt der Focus Eure Arbeit? Während Ihr noch heimlich auf dem Herrenklo das „Compact-Magazin“ lest oder mit aufgeblähten Backen, traurigen Augen und hilflosem Schulterzucken von einer Pressekonferenz in die nächste stolpert, weil Ihr noch keine Ermittlungsergebnisse vorweisen könnt, macht der Focus Euren Job und überführt Jürgen Elsässer als geistigen Urheber und rechte Neonazis als seine hörigen Jünger!

Dabei war es doch so einfach. Das Schuldeingeständnis von Elsässer hat doch quasi schwarz auf weiß von jedem Verkaufsregal auf Euch geblickt.

Ihr Polizisten müsst einfach noch mehr alternative Medien lesen. Also geht öfter auf die Herrentoilette. Dann hättet Ihr nämlich sofort Bescheid gewusst.

Denn, so der Focus, der Satz aus dem Bekennerschreiben, dass Merkel weg müsse, stand auch exakt so bei Compact. Ebenso die Forderung von Compact, dass Ramstein geschlossen werden müsse.

Es wäre eine Schande, wenn Compact dieses Thema noch nicht aufgegriffen hätte.

Ich für meinen Teil, bin jedenfalls unheimlich froh, das Abonnement für das „Compact-Magazin“ immer wegen meiner Bequemlichkeit nach hinten verschoben zu haben.

Ein Bekannter von mir, übrigens ein äußerst kritisches SPD-Mitglied, ist Abonnement und gibt mir die Compact immer zum Lesen mit. Dafür bezahle ich bei unseren Treffen mal den Kaffee als Dankeschön. Quasi eine Winwin-Situation für uns beide.

Nicht auszudenken, dass nachts 3.00 Uhr die Fensterscheiben zersplittern, die Wohnungstür zerbirst und anschließend Blendgranaten explodieren, meine Frau und ich aus den Betten gezerrt und auf den Boden geworfen werden, meine beiden, vor Panik schreienden Kinder in die Arme der bereitstehenden Jugendamtsmitarbeiter übergeben werden, weil ich als Abonnement des Compacts in den Listen des Verfassungsschutz auftauche.

Ich werde jetzt mal schleunigst meine Facebook- und VK-Profile durchsehen und alle Beiträge löschen, in denen ich „Merkel muss weg!“ forderte. Nicht dass Axel Spilcker sie entdeckt und mich der Staatsmacht meldet. Und am Ende werde ich noch für Dortmund verurteilt, obwohl ich allein deshalb schon immer einen Bogen um Dortmund mache, weil mir die A40 ständig viel zu verstopft ist.

Die Pegidianer sollten zukünftig auf den Satz „Merkel muss weg!“ verzichten. Nicht dass auf Grund der Erkenntnisse Spilckers irgendwann das SEK vor den Wohnungstüren jedes einzelnen Pegida-Spaziergängers steht.

Für die Bombenbauer habe ich nur eine Empfehlung: Egal ob Ihr Rechte, Linke oder Islamisten seid, wenn Ihr glaubt, unsere Heimat mit Bombenterror zerstören zu können, verpisst Euch von hier. Und haltet in Eurem Fluchtwagen unbedingt einen Sitzplatz für Axel Spilcker frei. Denn er ist in meinen Augen einer von Euch. Nur explodieren seine Bomben nicht und töten Menschen physisch, sondern er versteckt seine Sprengkörper im Focus. Er tötet den Ruf von Menschen wie Elsässer und seinen Lesern.

Er sprengt den Frieden zwischen den Menschen mit seinen unsäglichen und haltlosen Verdächtigungen.

 http://www.focus.de/politik/deutschland/bombenanschlag-auf-den-bvb-jetzt-fuer-die-spur-nach-leipzig_id_6960121.html

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...