Vollverschleiert: Schwanger oder Sprengstoffgürtel?

Symbolfoto: Elnur/ Fotolia
Trauer muss Muslima tragen (Symbolfoto: Elnur/ Fotolia

Es gibt in unserem Land immer wieder Bürger, die sich zum Thema „Islamterror“ informieren und dann auch ihre Schlüsse ziehen. So wie zum Beispiel ein Busfahrer aus Emden. Der hat sicherlich mal diesen Beitrag gelesen:

Afghanische Behörden haben eine Frau festgenommen, die einen Sprengstoffgürtel unter ihrer Burka trug. Offenbar wollte sie ein Selbstmordattentat verüben, berichten die Geheimdienste. Die Frau arbeite für die Taliban…

http://www.rp-online.de/panorama/ausland/sprengstoff-unter-der-burka-aid-1.2028506

Nun ist Deutschland – noch – nicht Afghanistan, aber Vorsicht ist die Mutter der islamischen Porzellankiste. Insofern könnte man auch das Verhalten des Busfahrers aus Emden interpretieren:

Busfahrer nimmt schwangere Frau nicht mit – weil sie verschleiert war

Ein Busfahrer im ostfriesischen Emden hat einer verschleierten Frau mehrfach die Mitnahme verweigert…

Soweit so gut, aber dann folgt das, was jeden Islamterroristen freuen wird:

…und muss nun mit einer Strafe rechnen. Gegen den Mann sei ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet worden, sagte eine Polizeisprecherin. Ihm droht nun eine Geldbuße von bis zu 10.000 Euro…

http://www.focus.de/panorama/welt/jetzt-muss-er-mit-strafe-rechnen-busfahrer-nimmt-verschleierte-frau-nicht-mit-anzeige_id_6954817.html

Angeblich soll der Fahrer in Unkenntnis gehandelt haben, vielleicht aber eher in Kenntnis?

Symbolfoto: Elnur/ Fotolia

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.