Armutsforscher Butterwegge: Armuts- und Reichtumsbericht „verharmlosend“

Foto: Obdachloser (über dts Nachrichtenagentur)
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bekanntlich mischt die SPD seit vielen Jahren an der „Ungerechtigkeitsspirale“ in der Regierung kräftig mit und von daher ist sie auch mitverantwortlich für die in Deutschland grassierende Armut, die nicht nur für die ganz Jungen und ganz Alten zum Überlebensproblem wird.

Zu diesem Thema gibt es jetzt eine interessante Aussage:

Der Armutsforscher Christoph Butterwegge hat den am Mittwoch vom Bundeskabinett verabschiedeten Armuts- und Reichtumsbericht als „verharmlosend“ kritisiert. Die große Koalition nehme die „Finanznöte vieler Familien“ einfach nicht ernst, schreibt der Politologe in einem Gastbeitrag in der „Frankfurter Rundschau“ vom 13. April. Wenn es in dem Report heiße, „nur wenige Kinder in Deutschland leiden unter erheblichen materiellen Entbehrungen“, geht das Butterwegge zufolge an der Realität vorbei.

Die Koalition habe zwar den Regelbedarf von Arbeitslosengeld-II-Beziehern sowie Schulkindern und Jugendlichen im Hartz-IV-Bezug zum 1. Januar 2017 leicht erhöht. Kinder unter sechs Jahren gingen dabei aber leer aus, schreibt Butterwegge. Auch auf die wachsende Altersarmut, „eines der drängendsten Probleme“, habe die Regierung keine Antwort.

Die im Koalitionsvertrag angekündigte „solidarische Lebensleistungsrente“ für Menschen, die jahrzehntelang versicherungspflichtig beschäftigt waren, aber keine Altersrente oberhalb der staatlichen Grundsicherung bekommen, habe die Koalition nicht umgesetzt. (dts)

Nur die Schlussfolgerung von Butterwegge ist mal wieder typisch links-ideologisch. „dts“ weiter:

Die Angst vor Armut im Alter, die selbst viele Angehörige der Mittelschicht umtreibe, biete einen günstigen Nährboden für die rechtspopulistische Agitation der AfD, warnt Butterwegge.

Was nicht alles ein Nährboden für rechtspopulistische Agitation ist: Islamterror, unkontrollierte Masseneinwanderung, Migrantenkriminalität…Als ob die AfD das wirkliche Problem ist und nicht die Probleme an sich.

Foto: Obdachloser (über dts Nachrichtenagentur)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...