Borussia Dortmund: Mörder, Moslems und Migranten

Foto: Tithi Luadthong/ Shutterstock
Freie Fahrt für die Migrantengewalt in Schweden! (Foto: Tithi Luadthong/ Shutterstock)

Es hat mal wieder geknallt. Gleich dreimal hintereinander. Diesmal Dortmund. Der Borussiabus. Zehn Minuten vor Anpfiff gegen Monaco. Ein Spieler schwer an der Hand verletzt, ein Polizist schweres „Knall-Trauma“, Bus schwer beschädigt. Die 60.000 Zuschauer blieben „unfaßbar geschlossen“(?), brabbelte später zerfurcht BVB-Boss Joachim Watzke zu BILD. Und ZDF-1-Millionen-Moderator Claus Kleber nordete ZDF-Sportreporter Bela Réthy etwas später gleich auf Knallkörper oder so ein. Terror in Deutschland? Newsbusiness as usual. Don’t panic ! Keep cool…

Von Peter Bartels

Und die Herrin im Berliner Bunker und mit ihrer Pizzaplauze sah, dass die Medien-Schranzen gut waren … Es folgte der nächste Tag, das ZDF-Mittagsmagazin. Mit Norbert Lehmann. Das ist der präpotente Herr, der sein Restgestrüpp auf dem Kopf immer mit Spray und Spucke zu einer Art juvenilen Hahnkamm kleben läßt. Und der hatte natürlich den ewigen Silvester-Verleugner Elmar Theveßen mitgebracht, hauptamtlich Terrorexperte, sagt immer noch der Untertitel. Inzwischen waren zwar schon zwei „Bekennerschreiben“ zum Dortmunder Mordanschlag auf den Fußballerbus bekannt – eins im Netz, Antifa, ein Papier in der Hecke, Islamistischer Staat (IS). Natürlich wiegelte der Hagestolz von ZDF-Zausel gleich ab, zauberte stattdessen, wie Kai aus der Kiste: Es könnte auch Terror von Rechts gewesen sein…

Wenn nichts mehr geht, Hitler, geht immer. Nicht nur bei Phoenix, ARTE, N24, n-tv, SPIEGEL-TV.

Aber dann kam Orwell in Reinkartion! Moslem-Merkel dürfte vor Staunen den abgekauten Fingernägeln eine Pause gegönnt haben, STASI-Mielke im Jenseits die Schulter von Steinzeitnazi Goebbels naßgeschluchzt haben – sooo geht Heimatfront: Das ZDF erzählte die Story von Sport und Terror. Nix besonderes. War immer so: Olympische Spiele in München, 1972, Palästinenser ermorden 11 Israelische Sportler… 1996, Olympia Atlanta, Bombe, zwei Tote, 111 Verletzte… 2002 Barcelona/Real Madrid, ETA-Bombe,17 Verletzte…2008, Rallye Paris/Dakar,Terror-Drohung, „für immer“ abgesagt… 2010 Togo, MG-Salven auf  Fußball-Bus, Co-Trainer tot, Torwart Bauchschuss… 2013, Boston-Marathon, drei Tote…2015 Paris, Fußball Frankreich/Deutschland vs. Hollande/Steinmeier auf der Tribüne,Bomben, MP-Gemetzel im Theater, 130 Tote.

Also Orwell, alles in trockenen Tüchern. Terror kommt, Terror geht. Und schließlich ist Fahrrad auch gefährlich, frohlockte der smarte Vize Fiedler vom Bund der Kriminalbeamten auf PHOENIX. „Ganz ernst!!“ Und schlägt vor: Die Fans, die heute Abend trotzdem wieder ins Stadion gehen, sollten keine Rucksäcke tragen… (Vielleicht auch nicht mit dem Rad kommen??) Das hübsche aber blonde PHOENIX-Nichts dankt ihm strahlend und erleichtert…

ARD -„Terror-Experte“ Georg Mascolo dagegen hat echte Sorgen. Der frühere SPIEGEL-Chef (Hör weg, Rudi!): “Ich würde denken… es können auch ganz andere gewesen sein … der IS hinterläßt eigentlich keine Bekennerschreiben … Sonderbar ist auch die Forderung, die US-Luftwaffenbasis Ramstein zu schliessen…

Seufz, aber auch: Wann endlich halten sich die Moslem-Massen-Mörder  an die hinlänglich bekannten Terrordrehbücher?

Mitnichten sonderbar dagegen, wie Merkels Schranzen sich für sie und Orwell einen Kopf machen, sogar „denken“ würden sie…Wie dann auch der ARD-Rechtsexperte Frank Bräutigam in Karlsruhe. Der weiß zwar auch nix, weil „noch alles offen ist“, aber der Schmucke erfährt von der ARD-News-Schnepfe aus Hamburg ( die mit der schiefen Nase), dass die Sprengkraft der drei Bomben in Dortmund wohl gewaltig gewesen sein müsse… Immerhin habe ein Splitter das Bus-Blech und eine Rückenlehne durchschlagen!! Nachdem der ARD-Rechtsexperte in Karlsruhe offensichtlich nix „hört“, bedankt sich Frau Dr. Tagesschau artig: „Vielen Dank für die Informationen.“

In Hamburg hat man sich halt lie-hieb. Besonders, wenn es um Mörder,Moslems und Migranten geht. Erst recht, wenn man, wie immer, nix weiß. So oder so …

Foto: Tithi Luadthong/ Shutterstock

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.