Wie Obama Wahlkampf für Merkel macht

Foto: vipflash/ Shutterstock

Von Bernd Nohse

US-Präsident a. D. Barack Obama kommt nach Deutschland.

DER Obama! Ende Mai nach Berlin. Zum evangelischen Kirchentag. Eingeladen hat ihn der Kreuzverleugner Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender der Evangelischen Kirche Deutschlands EKD.
Vor dem Brandenburger Tor wird der bekennende Merkel-Fan Obama mit der Kanzlerin über die Gestaltung der Demokratie und Verantwortung für die Welt diskutieren.

Vor vollen Besucherrängen. So macht man Stimmung für die deutsche Regierungs-Chefin. Pünktlich zur Wahl für den Bundestag im September. Das werden sich die staatstragenden Medien nicht entgehen lassen und Millionen Leser und Zuschauer berieseln.

„Wenn ich Deutscher wäre, wäre ich Merkel-Anhänger“, flötete Obama bei seinem letzten Besuch als amtierender US-Präsident in Deutschland vor fünf Monaten.

Eins muss man Obama lassen. Was die Beeinflussung von Wahlen angeht, kann Putin noch von ihm lernen…

Foto:  vipflash/ Shutterstock

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.