Die Islamisierung der Ostereier

Einer  Firma geht es natürlich nur darum, so viel Geld wie möglich zu verdienen. Doch hat diese Entscheidung eines Schokoladenherstellers einen islamischen Beigeschmack. Die „faz“ vermeldet:

Weihnachten war kaum vorbei, als die britischen Supermärkte die ersten Ostereier in die Regale stellten. Bloß, dass das Konfekt der Firma Cadbury nicht als Osterei gekennzeichnet ist, sondern lediglich als Schokoladenei. Das wurde vielerorts als weiteres Zeichen für den Vormarsch der Konsumkultur beklagt. Nun hat der Süßwarenhersteller, der einst für britische Tradition stand, inzwischen jedoch in amerikanischer Hand ist, frischen Zorn auf sich geladen wegen seiner von ihrer christlichen Symbolik losgelösten Produkte. Seit zehn Jahren lockt die Denkmalschutzorganisation National Trust in Partnerschaft mit Cadbury Hunderttausende von Besuchern zum Ostereiersuchen auf ihre Liegenschaften. Die bislang als „Ostereierpfad“ angepriesenen Veranstaltungen werden jetzt aber nur noch als „Cadbury Eiersuche“ bezeichnet…

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/eiersuche-bei-cadbury-nur-nicht-ostern-erwaehnen-14965158.html#GEPC;s6

Das mit der Konsumkultur ist natürlich verlogenes Gewäsch. Wenn die Schokolade lecker ist, wird sie auch verkauft, egal, wie sie verpackt ist. Hier geht es in Wirklichkeit um mehr. Man will die Muslime mal wieder nicht beleidigen. Nur deshalb gibt es jetzt ja auch mehr „Winterfeste“ statt „Weihnachtsfeste“.

Foto: Screenshot

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...