Nach Stockholm: Wird der Dritte Weltkrieg ein Religionskrieg?

Foto: Pixabay
(Foto: Pixabay)

Bei der Terrorattacke in Stockholm wurden vier Menschen getötet und 15 verletzt. Neun von ihnen wurden schwer verletzt, darunter zwei Kinder, berichtet die britische Tageszeitung Express.

Bisher sollen laut Express drei Personen verhaftet worden sein, einer von ihnen im Stockholmer Migrantenvorort Tensta im Bereich Hijulsta.

Einer von ihnen soll laut der schwedischen Tageszeitung Aftonbladet am Abend gegen 20 Uhr 30 festgenommen worden sein. Er soll die Verantwortung für den Anschlag übernehmen. Bei ihm soll es sich um einen 39jährigen mit usbekischer Staatsbürgerschaft handeln. Der Mann habe sich in den sozialen Netzwerken positiv über den IS geäußert und auf Facebook ein Foto „geliked“, auf dem Verletzte des islamischen Bostoner Marathon-Anschlags im April 2013 zu sehen gewesen waren, berichtet Aftenbladet.

Eine Bekannt des Mannes sagte der Zeitung: “ Er hat vier Kinder und arbeitet auf dem Bau. Er hat nie über Politik oder Religion gesprochen, sondern immer nur wie er mehr arbeiten kann um seiner Familie mehr Geld schicken zu können.“

http://www.aftonbladet.se/nyheter/a/KJOR5/attack-in-central-stockholm-multiple-casualties

http://www.express.co.uk/news/world/789184/stockholm-terror-attack-truck-drives-crowds-sweden

Der erneute Terroranschlag in Stockholm zeigt uns in aller Deutlichkeit: Der Islam hat Europa in ein Schlachtfeld verwandelt, immer mehr Leichen pflastern den Weg dieser „Religion“ und es gibt kein Entrinnen, weil die Regierungen es so wollen und stoisch behaupten, der Islam – und damit eben auch der Terror – gehöre nun mal dazu.

Von Thomas Böhm

Immer dann, wenn es heißt, man könne die Bürger nicht wirklich vor diesen Terroranschlägen schützen und sie sollen sich daran gewöhnen, will man uns eigentlich nur sagen „Pech gehabt, Ihr müsst das nun mal ausbaden.“ Oder gibt es in Ländern wie Polen und Ungarn, die der muslimischen Zuwanderung zurückhaltend gegenüberstehen, ebenfalls so viele islamische Terroranschläge wie in Schweden, Großbritannien, Frankreich, Belgien, Deutschland und Spanien?

Auf Einladung unserer zerstörerischen Regierungen konnte der Islam überall seine Schläfer stationieren, die dann, wenn es „Allah so will“ als Einzelkämpfer (politisch korrekt „Einzeltäter“) zuschlagen. Es spielt auch keine Rolle, ob diese Soldaten des Islams ihre Befehle von einer „irdischen“ Organisation erhalten, oder direkt von ganz oben – die schrecklichen Ergebnisse sind die gleichen. Es spielt keine Rolle, ob sie alleine, oder mit mehreren morden – sie sind alle am Ende eins: Soldaten des Islam.

Und der Nachschub läuft weiter wie geschmiert, jeden Tag können neue Islamterroristen unter dem Decknamen „Flüchtling“ ungehindert ins Land strömen. Unterschlupf finden sie in den migrantischen Parallelgesellschaften, in den Moscheen, bei ihren Glaubensbrüdern und -schwestern.

Die Kämpfer des Islams haben die freie Wahl der Waffen, ob mit Schwanz, Messer, Machete, Lkw oder Sprengstoff, sie finden immer ein Mittel, mit dem sie die „Kuffar“ vernichten können. Sie sind der verweichlichten westlichen Welt auch in vielen Dingen überlegen. Die Gewalt wurde ihnen in die Wiege gelegt, sie haben keine Angst vor dem Tod, weil für sie das Leben hier auf Erden eher zweitrangig ist. Das ist ihr Vorteil gegenüber der westlichen, das Leben liebenden Gesellschaft.

Unterstützt werden sie von amtierenden Politikern und Medien, die sich nach jedem Anschlag schützend vor sie stellen, damit sich die Machtverhältnisse in den von ihnen kaputt regierten Ländern nicht zu ihren Ungunsten verändert. Genau aus diesem Grund gibt es diesen gefährlichen Zusammenschluss zwischen Linken und den Islamvertretern, und genau deshalb können hier so viele Islamterroristen ungehindert ihre fürchterlichen Anschläge planen und durchführen.

Der Islamterror speist sich aus einer ewig sprudelnden Quelle des Bösen, schlägt man einen Kopf ab, wachsen sofort an anderer Stelle zwei neue nach. Die Erschießung von Osama bin Laden hat viele weitere Terrorherren geschaffen, immer mehr islamische Organisationen treiben in immer mehr europäischen Ländern ihr Unwesen, zwangsalimentiert von den Steuerzahlern. Dieser Wahnsinn hat sich längst in kleinstmögliche Terrorzellen bis hin zur Einzeltäterterrorzelle aufgeteilt, und ist nicht mehr zu kontrollieren.

Diese katastrophale Entwicklung war vorhersehbar und jeder aufmerksame Beobachter, der darauf hinweist, findet sich umgehend in der rechten Ecke wieder.

Und noch immer weigern sich Politiker, die Realität anzuerkennen oder sie befürworten diese, so wie es bei Heiko Maas der Fall zu sein scheint. Denn aus welchem Grund sollte er ausgerechnet jetzt, wo dieser Islamterror sich ausweitet, den Asyl- und Islamaufklärern den Mund stopfen?

Es ist keine vernünftige Lösung in Sicht, keine Aussicht, diesen weltumfassenden Terror einzudämmen, der Zug ist längst abgefahren, weil die Soldaten des Islams schon längst überall einmarschiert sind – und weder friedlich noch mit Gewalt wieder außer Landes geschafft werden können.

Wir können nicht alle Muslime in die Wüste zurückschicken, oder jedem bärtigen Mann und jeder vollverschleierten Frau Fußfesseln anlegen, das verbietet sich von selbst.

Leider nimmt auch keine „vernünftige“ Regierung der Welt freiwillig diese Islamterroristen zurück, von daher bleiben wir – trotz anderweitiger Aussagen – für alle Ewigkeit auf diesen Monstern sitzen.

Die freie Welt kann nicht in die Länder einmarschieren, in denen der Islamterror seinen Ursprung hat, oder Terrornester bombardieren. Solche Militärangriffe gegen die Brutstätten des Terrors führen unweigerlich und ganz schnell zu Vergeltungsschlägen, die zivilen Opferzahlen in Europa erhöhen sich ja jetzt schon fast täglich. Der Terrorangriff in Stockholm fand nur wenige Stunden nach dem Raketenangriff der Amis statt. Wieder mal voll in die Falle gelaufen, Herr Trump!

Es besteht die Gefahr, dass sich nach jedem militärischen Angriff, nach jeder konsequenten Maßnahme die Islamfront vergrößert, weil eben auch – wenn es hart auf hart kommt – sich die moderaten Moslems für und nicht gegen ihre Glaubensbrüder entscheiden werden.

Wir stecken wahrlich in einer ausweglosen Situation und ich habe Angst, dass der Dritte Weltkrieg ein Religionskrieg sein wird, der die Welt zerstört.

Aber wollen wir uns alle unterwerfen?

Interessant ist in diesem Zusammenhang immer wieder eine Äußerung der Kanzlerin:

„Kraftfahrer gesucht“ – Merkel gibt Flüchtlingen Tipps

https://www.welt.de/politik/deutschland/article158160682/Kraftfahrer-gesucht-Merkel-gibt-Fluechtlingen-Tipps.html

Foto: Pixabay/ CC0 Public Domain

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.