Sensation! EU-Parlamentschef entdeckt Islamterroristen unter den Flüchtlingen!

Foto: Brainbitch/ Flickr/ https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/
Alle Mann Richtung Italien: Foto: Brainbitch/ Flickr/ https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/

Von Politikern erwartet man eigentlich, dass sie vorausschauen und analysieren können, schließlich verfügen sie über Informationsmittel, von denen der „normale“ Bürger nur träumen kann.

Um so absurder sind die Äußerungen von EU-Parlamentschef Antonio Tajani in einem Interview mit der „Welt“ VON HEUTE:

Der sogenannte Islamische Staat versucht, Terroristen unter die Flüchtlinge zu mischen. Sie erklären ihnen, dass es doch ganz leicht sei, mit einem Messer oder einem Auto in europäischen Städten zuzuschlagen.

Sobald wir den Krieg gegen den sogenannten Islamischen Staat gewonnen haben, werden die Terroristen alles tun, Europa als ihren Feind Nummer eins zu treffen. Wir brauchen deswegen einen Qualitätssprung im Kampf gegen den Terrorismus…

…Es besteht die Gefahr, dass der Terror von Boko Haram auch Europa erreicht. Terroristen kommen über alle Routen in die Europäische Union. Ich fürchte allerdings, dass die meisten über die Balkanländer kommen. Die Balkanstaaten sind ein Pulverfass…

https://www.welt.de/politik/ausland/article163215714/Dann-werden-30-Millionen-Einwanderer-in-die-EU-kommen.html

Was soll man dazu noch sagen. Als vor Jahren bereits Asyl- und Islamkritiker dieses Szenario vorausgesagt hatten, wurde die Tatsache von Politikern wie Heiko Maas und Thomas de Maizière geleugnet, wurden die Rufer in der politischen Wüste Deutschland noch als Nazis und Rassisten beschimpft – und nun wird diese logische Tatsache von einem hochrangigen Politiker aufs Tapet gebracht und es gibt keine Beschwerden.

Noch gruseliger aber sind die Zahlen, die Tajani präsentiert:

Afrika befindet sich in einer dramatischen Lage: Die Wüste frisst Agrarland, die Terrororganisation Boko Haram verfolgt Christen und gemäßigte Moslems, in Nigeria und Niger herrscht Armut, in Somalia Dürre und Bürgerkrieg. Wenn wir es nicht schaffen, die zentralen Probleme in afrikanischen Staaten zu lösen, werden in zehn Jahren zehn, 20 oder sogar 30 Millionen Einwanderer in die Europäische Union kommen…

https://www.welt.de/politik/ausland/article163215714/Dann-werden-30-Millionen-Einwanderer-in-die-EU-kommen.html

Und da es die EU niemals – auch nicht mit 100 Milliarden Euro, die irgendwo in den korrupten Behörden und Regierungen versanden – schaffen wird, die zentralen Probleme in afrikanischen Staaten zu lösen (ohne mit dem Militär einzumarschieren), können wir uns wohl auf viel mehr als 30 Millionen „Einwanderer“ gefasst machen. Das heißt: Europa wird in absehbarer Zeit islamisch und schwarz – auch weil die Bundeswehr zum Beispiel mehr damit beschäftigt ist, das Genderproblem in den Kasernen zu lösen und weil die linken Politiker bunt mit schwarz verwechseln.

Foto: Brainbitch/ Flickr/ https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...