Peter Bartels: Wer knipst uns da die Lichter aus?

Letzten Samstag auch zufällig an den Pyramiden vorbeigekommen? Oder am Eiffelturm? An der Gedächtniskirche in Berlin vielleicht?? Nix? Schade! Da haben Sie wieder mal was verpaßt. Ab 20.30 Uhr wurde da nämlich weltweit schlagartig alles dunkel! Der WWF (die mit dem Panda-Wappen) hatte weltweit alle Lichter an berühmten Touri-Gebäuden ausknipsen lassen. Sogar am Kreml. Die Welt mußte mal wieder gerettet werden …

Von Peter Bartels

Zum 11. Mal die „größte Umweltschutzaktion der Erde“. Eine Stunde Düsternis. Die Menschheit sollte an den Klimawandel denken. In sich gehen. Beim Licht der (umweltfreundlichen?) Taschenlampe vielleicht Al Gore lesen. Das ist dieser clevere Schwätzer, der nicht mal gegen die Oberpfeife George Bush Junior US-Präsident werden konnte – der Ex-Alkoholiker machte dann auch prompt den Irak platt, was uns bis heute Millionen Moslems beschert, Moslem-Merkel und andere GRÜNE glücklich macht..

Al Gore machte dann mit Klima-Knüllern wie „Unbequeme Wahrheit“ Kohle. Millionen Dollar. Er bekam nicht nur den Nobelpreis, was nichts bedeutet, weil den ja auch Obama bekam (und der weiß heute noch nicht, warum!). Aber Gore bekam sogar für irgend ein Apocalypsefilmchen einen OSCAR. Was im Prinzip nur beweist, wie Schwedische und Hollywood-Akademien längst ticken – gegen den Uhrzeiger, links rum! Und so wurde jedenfalls Gore, der Ex-Vize von Clinton (der mit der Praktikantin) zum längst vergotteten Umweltpapst. Schon 2006 versprach er: Die Polkappen schmelzen … Der Meeresspiegel steigt um sechs Meter … 100 Millionen Menschen werden auf der Flucht sein vor den Wassermassen. Nicht irgendwann, jetzt, in den nächsten Jahren. BILD holte schon mal in Hamburg an der Alster die Palmen raus …

Nun ja, am Nordpol gedeihen und vermehren sich die Eisbären immer prächtiger, am Südpol plantschen immer mehr Pinguine, Klimaflüchtlinge gibts irgendwie auch nicht recht. “Und im Winter schneit es weiterhin“, staunt Eugen Sorg in der BASLER ZEITUNG. Dabei warnen die „Unheilspropheten“ und „Klimaschamanen“ doch seit Jahrzehnten vor einem menschengemachten Hitzekollaps der Erde, sorgt sich Sorg. Je nun. Könnte es sein, dass den Menschen langsam dämmert, dass sie seit Jahren beschissen werden? Damit „Umweltschützer“ und Vereine, wie der „Welt-Klima-Rat“ weiter abkassieren dürfen?

Was allein die 10.000 First- und Businessclassler,  die selbsternannten „Klimaexperten“ jährlich mit den Jumbos in die Atmosphäre blasen, geht auf keine Kuhhaut. Aber Kamelkarawanen würden ihnen dann doch zu lange dauern. Und ein Platz an der Sonne soll schon sein. Kost ja nix. Die ängstlichen Dumpfbacken zahlen alles, damit die Klimaexperten nach dem Bäuerchen („lecker!“) den Angsthasen noch mehr Angst machen können. Überhaupt: 1.liegt mal wieder eine Gehaltserhöhung an … 2. muß der nächste Urlaubstagungsort eingetütet werden …Schließlich muß man ja retten, was angeblich nicht mehr zu retten ist. Das Klima. Der Globus. Das eigene Konto auch. Notfalls muß ein Arbeitskreis in der NASA ein postfaktisches Menetekel erdenken, weltweit an die Wand pinnen. Gläubige Klimaapologeten, wie die WELT werden die Germanangst dann schon weiter anheizen.

Selbst Klimapapst Al Gore sieht, fürchtet inzwischen offenbar das Dilemma mit seinen Fake News. In einem Interview mit einem Filmmagazin (!!) nennt er die Folgen des „unbestreitbaren“ Klimawandels: den „Bürgerkrieg“ in Syrien. Und … den Brexit!!

Wenn Sie zu Ende gelacht haben, immer noch darauf warten, dass der Mist Winter zu Ende geht –  hier ein kleiner Nachtrag zum … LICHT AUS … WWF (World Wild Life Fund)… SPOT AN: Prinz Bernhard der Niederlande (Großwildjäger) war (1961) der erste Präsident. Heute laut Wikipedia 6.200 feste Angestellte, 5 Millionen freie Mitarbeiter, Jahresetat 656,6 Millionen Euro (Stand 2014), 11,5 Milliarden in 13.000 Projekte „investiert“. Alles Spenden!! Erst wollten sie nur den Bengalischen Tiger retten. Jetzt die ganze Welt …

Foto: Pixabay/ CC0 Public Domain

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...