Die aktuellen Hits aus der deutschen Schlägerparade

Die deutschen Drehbuchautoren können einen leidtun. Um nicht am Hungertuch zu nagen, müssen sie sich den politisch-korrekten und ideologisch fest getackerten Vorgaben der Öffentlich Rechtlichen unterwerfen.

Von Thomas Böhm

Und so müssen wir als Zuschauer täglich Krimis ertragen, die fast immer nach dem gleichen Muster ablaufen. Auf der einen Seite die bösen Neonazis, Rassisten, Ausländerfeinde und Asylhasser, auf der anderen Seite die armen, geprügelten Migranten und Flüchtlinge. Gestern beim Großstadtrevier war das wieder mal der Fall.

Dabei liegen die Themen, die früher die Drehbuchautoren „inspiriert“ haben, im wahrsten Sinne des Wortes auf der Straße. Gestern bereits hatten wir von drei Massenschlägereien berichtet. Das hat einen Leser dazu bewogen, mal ein wenig tiefer zu recherchieren. Das Ergebnis ist erschütternd, weil es uns zeigt, wie brutal, gewalttätig der Alltag in Deutschland mittlerweile geworden ist.

Das erste Beispiel hat David Berger für uns gefunden:

Ein Video, in dem Dutzende randalierender und Allah-Akbar rufender Migranten zu sehen sind, macht derzeit die Runde durch  die sozialen Netzwerke. Dabei handelt es sich offensichtlich um Aufnahmen von einer Schlägerei, die sich gestern Nacht in Peine zugetragen hat.

Die HAZ berichtet darüber im Anschluss an eine dpa-Meldung unter dem Titel „Flüchtlinge zetteln Massenschlägerei in Peine an“ – bezeichnenderweise ohne die „Allahu Akbar“-Rufe zu erwähnen:

„Etwa zehn Flüchtlinge mit hauptsächlich syrischem und palästinensischem Migrationshintergrund prügelten sich bereits gegen 21.30 Uhr. Als die Polizei eintraf, war ein Großteil der Beteiligten bereits geflohen, eine Person musste mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Gegen 23 Uhr beschädigte dann eine Gruppe von zehn Personen, unter denen auch Beteiligte der ersten Schlägerei waren, mehrere Autos in der Peiner Südstadt. Außerdem bewarfen sie Anwohner mit Steinen, wie die Polizei mitteilte. Mehrere Anwohner seien daraufhin mit den Chaoten aneinander geraten, insgesamt 40 bis 50 Personen beteiligten sich an einer Massenschlägerei.“

https://philosophia-perennis.com/2017/03/27/allahu-akbar-rufe-in-peine/

Und so geht es weiter:

Schlägerei vor dem Jugendhaus „Bunker“. Polizisten stehen am Donnerstag vor dem Eingang der Jugendhauses Bunker in Norderstedt. Offenbar waren kurdische und syrische Jugendliche aneinander geraten…

http://www.abendblatt.de/region/norderstedt/article210045221/Schlaegerei-vor-dem-Jugendhaus-Bunker.html

Wie die Polizei mitteilt, kam es in den frühen Morgenstunden des heutigen Samstages zu einer größeren Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen in der Hillmannstraße (Region Oldenburg, An.d.R.). Zwei Personen wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die Täter sind flüchtig…

https://www.nordbuzz.de/region-bremen-oldenburg/schlaegerei-bahnhofsvorstadt-bremen-polizei-sucht-zeugen-einer-gefaehrlichen-koerperverletzung-8012633.html

Massenschlägerei in Königs Wusterhausen: Am Samstagvormittag sind dort am Fontaneplatz 25 Personen aufeinander losgegangen. Offenbar ist die Keilerei am Vortag verabredet worden. Erschreckend ist, mit welcher Brutalität die Personen aufeinander einschlugen…

http://www.maz-online.de/Home/Polizei/25-Personen-gehen-aufeinander-los

In Zwickau ist es zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung unter jungen Asylbewerbern gekommen. Vier Beteiligte wurden am Samstagabend leicht verletzt.

Wie die Polizeidirektion der westsächsischen Stadt am Sonntag mitteilte, wurde ein 17 Jahre alter Flüchtling aus Afghanistan in eine geschlossene Station der Psychiatrie eingewiesen. Er hatte sich auch Polizisten gegenüber aggressiv verhalten. Laut Polizeibericht hatte er nach den bisherigen Ermittlungen zuvor eine größere Gruppe deutscher und ausländischer Jugendlicher beleidigt und provoziert. Der Konflikt endete in einer Schlägerei unter etwa 15 Flüchtlingen.

http://www.sz-online.de/sachsen/17-jaehriger-nach-schlaegerei-in-psychiatrie-eingewiesen-3645115.html

Etwa 15 Personen sollen laut Polizei an einer Auseinandersetzung beteiligt gewesen sein, zu der es am Mittwochabend auf dem Kaiserplatz in Düren kam. Zwei Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung wurden gestellt.

Als Kräfte der Polizei gegen 19.30 Uhr auf dem Kaiserplatz eintrafen, rannten die beteiligten Personen davon. Der Polizei gelang es zwar, einige der Beteiligten zu vernehmen. Wie es zu der Schlägerei kam, ist jedoch noch nicht bekannt.

Beide Seiten, die an der Auseinandersetzung beteiligt waren, gaben die jeweils andere Seite als Auslöser für die Schlägerei an. Es handelte sich bei allen Beschuldigten um junge Männer aus Düren…

https://www.aachener-zeitung.de/lokales/dueren/schlaegerei-strafanzeigen-wegen-gefaehrlicher-koerperverletzung-1.1585668

Am Samstagabend mussten verschiedene Polizeireviere gleich zwei Mal gemeinsam mit einem Großaufgebot anrücken. Sowohl in der Heilbronner Kaiserstraße als auch auf dem Marktplatz waren offensichtlich zwei Männergruppen aufeinander losgegangen.

Kurz vor 18 Uhr musste die Polizei erstmals los. In der Kaiserstraße sei eine Prügelei im Gange. Doch als die Beamten eintrafen, waren die Beteiligten schon nicht mehr vor Ort. Laut Polizei wurde ermittelt, dass  etwa acht Männern auf drei andere eingeschlagen haben sollen. Der Grund der Auseinandersetzung blieb allerdings unentdeckt, genauso wie die Täter.

Gegen 19.15 Uhr dann ein neuer Einsatz für die Polizisten: Auf dem Marktplatz würden mehrere Männer mit Gürteln aufeinander einschlagen. Offensichtlich handelte es sich bei Tätern und Opfern um dieselben Personen. Alle sollen Asylbewerber aus dem Irak und Syrien gewesen sein. Dieses Mal erlitten die drei Opfer leichte Verletzungen…

https://www.echo24.de/heilbronn/heilbronn-schlaegereien-grosses-polizeiaufgebot-8039607.html

Vor einer Gaststätte in Pforzheim ist es am Sonntagmorgen Personen zu einer Schlägerei gekommen. Als die Polizeibeamten des Polizeirevier Pforzheim-Nord an der Tatörtlichkeit eintrafen, waren die Kontrahenten bereits in unterschiedliche Richtungen geflüchtet. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte ein 22 Jahre alter Iraker mit einem

blutverschmierten Oberteil aufgegriffen werden. Dieser teilte mit, den Streit zwischen den Personen lediglich schlichten zu wollen. Dabei wurde er selbst verletzt. Eine weitere männliche Person konnte ebenfalls in Tatortnähe durch die Polizei festgestellt werden. Der 20

Jahre alte Italiener wies eine circa 3 cm lange Schnittwunde auf. Auch er gab an lediglich einem Freund zu Hilfe geeilt zu sein. Hierbei wurde er durch einen unbekannten mit einem Messer verletzt…

http://www.regenbogen.de/nachrichten/regional/baden-pfalz/20170327/schlaegerei-der-pforzheimer-innenstadt

Am Samstag kurz nach Mitternacht wurde der Polizei über Notruf eine Schlägerei auf dem Postplatz (Plauen, Sachsen, Anm.d.R.) gemeldet.

Bei der Auseinandersetzung sollten ca. 15 Ausländer beteiligt gewesen sein. Drei Streifenwagen des Polizeirevier Plauen wurden dort umgehend eingesetzt. Vor Ort wurde bekannt, dass sich lediglich zwei Ausländer nach einer verbalen Attacke geschlagen hatten. Ein 19-jähriger Syrier wurde dabei mit einem Taschenmesser am Kopf verletzt. Er musste im Klinikum ambulant behandelt werden. Der Täter hatte sich bereits zu Fuß vom Tatort entfernt. Es soll sich um einen 31 Jahre alten Tunesier handeln. Gegen ihn wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

http://www.focus.de/regional/sachsen/polizei-plauen-schlaegerei-am-tunnel_id_6837384.html

Am Donnerstag sind mehrere Personen in Dresden-Gorbitz in eine Auseinandersetzung verwickelt gewesen. Die Polizei sucht nun nach Zeugen zu den Geschehnissen am Merianplatz.

Nach Angaben der Polizei Dresden ist noch immer völlig unklar, warum es gegen 16.40 Uhr zur Auseinandersetzung kam und wie viele Personen daran beteiligt waren.

Die bisherigen Ermittlungen ergaben nur, dass ein 30-jähriger Passant, der den Streit schlichten wollte, verletzt wurde.

Ein Verfahren gegen Körperverletzung wurde bereits eingeleitet…

https://www.tag24.de/nachrichten/dresden-gorbitz-merianplatz-auseinandersetzung-streit-zeugen-gesucht-polizei-230451

Mehrere Anrufe gingen am Freitagabend gegen 18.35 Uhr bei der Leitstelle der Polizei in Siegburg ein. Es wurden Angaben über eine Schlägerei auf dem Gelände vor einer Autovermietung in der Kölnstraße im Sankt Augustiner Stadtbezirk Hangelar gemacht. Dabei sollten auch Schüsse abgegeben worden sein.

Zum Einsatzort wurden sechs Streifenwagen entsendet. Noch vor Eintreffen hatten sich die Beteiligten entfernt. Zeugen gaben an, dass es zunächst zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen gekommen sei. Dabei wurden auch mehrere Knallgeräusche gehört. Dies könnten auch Schüsse gewesen sein, konkret bestätigt ist dies bisher nicht…

http://www.ksta.de/region/rhein-sieg-bonn/sankt-augustin/schlaegerei-und-schuesse–ermittlungen-nach-vorfall-in-sankt-augustin-26256822

Eine Geburtstagsfeier ist in der Nacht auf Samstag eskaliert. Nach Angaben der Polizei sind zwei Gruppen junger Leute zunächst in Straubing, anschließend in Altenbuch (Landkreis Dingolfing-Landau) aneinander geraten. Ein junger Mann wurde geschlagen, ein Auto erheblich beschädigt.

Zunächst feierte eine Gruppe junger Leute in Straubing den Geburtstag einer 30-jährigen Frau aus Altenbuch. Dort geriet die Gruppe in Streit mit anderen Feiernden. Als sich die Geburtstagsfeier in die Wohnung der Frau nach Altenbuch verlagerte, folgte ihr die andere Gruppe. Es kam zu einer tätlichen Auseinandersetzung, ein bisher unbekannter junger Mann schlug dabei einem 24-Jährigen aus der Gemeinde Stephansposching (Landkreis Deggendorf) ins Gesicht. Der Stephansposchinger wurde leicht verletzt. Die Gruppe mit dem Angreifer flüchtete…

http://www.pnp.de/lokales/landkreis_dingolfing_landau/2449235_Feier-eskaliert-Schlaegerei-Reifen-zerstochen-und-Auto-zerkratzt.html

Nach einer Schlägerei auf dem Gelände der Oberschule Söhlde gibt es noch viele offene Fragen, mit denen sich die Ermittler derzeit beschäftigen. Sie möchten herausfinden, was sich ganz genau am Sonntag, 19. März, in den frühen Morgenstunden auf dem Schulgelände abgespielt hat.

Der Notruf ging um 2.19 Uhr bei der Polizei ein. Um 2.43 waren vier Funkstreifenwagen vor Ort. Da wurde ein Mann bereits mit erheblichen Kopfverletzungen in einem Rettungswagen medizinisch versorgt. In diesem Zusammenhang suchen die Ermittler nach einem Baseballschläger. Das Opfer konnte aufgrund seines Alkoholkonsums keine Angaben machen. Ein anderer Zeuge meinte, dass er vermutlich der Auslöser für die Schlägerei gewesen ist. Bei dem Streit ging es offenbar um ein Mädchen, dass „nicht so gut behandelt worden war“…

https://www.hildesheimer-allgemeine.de/news/article/vier-verletzte-nach-schlaegerei.html

Zu einer größeren Schlägerei auf dem Domplatz (Speyer, Anm.d.R.) wurde die Polizei in der Nacht zum Sonntag gerufen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand prügelte und trat eine Gruppe von mindestens fünf Personen auf drei Speyerer ein, nachdem es zuvor zu einem verbalen Streit gekommen war. Noch vor Eintreffen der Polizei konnten die Täter laut Zeugen teilweise zu Fuß und teilweise in einem PKW flüchten. Die Geschädigten erlitten infolge der Auseinandersetzung leichte Verletzungen im Gesicht und klagten über Schmerzen im Rippenbereich. Eine unmittelbar durchgeführte Nahbereichsfahndung nach den Beschuldigten verlief ergebnislos. Während der Anzeigenaufnahme wurde in der Folge ein eingesetzter Polizeibeamter von einem der aufgebrachten Geschädigten verbal beleidigt.

http://www.rheinpfalz.de/lokal/speyer/artikel/stadtnachrichten-schlaegerei-auf-domplatz-mit-drei-verletzten-speyerern/

Bei einer Schlägerei unter Jugendlichen auf dem Frühlingsfest auf der Kasseler Schwanenwiese sind am Sonntag drei junge Leute und eine Schaustellerin verletzt worden.

Aktualisiert um 14.05 Uhr – Nach Angaben der Polizei war ein Streit zwischen zwei gegnerischen Jugendgruppen letztlich eskaliert.

Zu der Auseinandersetzung kam es am Abend gegen 19 Uhr im Bereich zwischen dem Fahrgeschäft „Achterbahn“ und einem Torwandschießen- Stand, berichtete Polizeisprecher Torsten Werner. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen schlug ein Jugendlicher aus einer fünfköpfigen Gruppe ein 17-jähriges Mädchen aus Kassel unvermittelt ins Gesicht, das zu der anderen Gruppe von sieben Jugendlichen gehörte. Sie erlitt durch die Attacke leichte Verletzungen am Kopf.

Daraufhin schritten die Begleiter des Mädchens ein. Die Jugendlichen aus den Reihen des Angreifers setzten im Gegenzug ein Messer und das Unterteil einer Krücke zum Angriff ein. Dabei erlitt ein 19-Jähriger aus Kassel eine Schnittwunde am Unterarm und ein 16-Jähriger aus Vellmar hatte Blutergüsse im Gesicht. Auch eine 44-jährige Schaustellerin wurde dabei leicht verletzt. Die Frau hatte sich an die Jugendlichen gewandt, weil ein Mitglied der angreifenden Gruppe ihren Wohnwagen mutwillig beschädigt hatte…

https://www.hna.de/kassel/unterneustadt-ort167607/fruehlingsfest-kassel-schlaegerei-mit-vier-verletzen-8039685.html

Nach einer weiteren Massenschlägerei im Main-Kinzig-Kreis verstärkt die Polizei in Hanau an den kommenden Wochenenden ihre Präsenz in der Innenstadt. «Wir werden unseren ohnehin schon erhöhten Personalansatz nochmal aufstocken», sagt Polizeisprecher Rudi Neu am Montag. Die Ordnungshüter reagieren damit auf eine wiederholte Auseinandersetzung am Freitagabend.

Ein Gruppe von vier jungen Erwachsenen hatte bei einer zufälligen Begegnung einen 38-Jährigen zusammengeschlagen und war danach geflüchtet, wie die Polizei berichtete. Der Mann habe massive Gesichtsverletzungen erlitten und werde bleibende Schäden zurückbehalten. Es bestehe die Gefahr, dass er sein Augenlicht verliere, sagte Neu. Die Polizei ermittelt wegen schwerer Körperverletzung. Die vier Männer sollen noch weitere Beteiligte zur Schlägerei auf dem Freiheitsplatz hinzugerufen haben. Je nach Zeugenaussage variiert die Zahl der Beteiligten zwischen zehn und 30.

In jüngster Zeit waren in der Region mehrfach größere gewaltbereite Gruppen aufeinander losgegangen. In Gelnhausen gerieten vor zwei Wochen etwa 100 Jugendliche aneinander, von denen 30 aus Hanau angereist waren. Eine Woche zuvor hatte sich eine Auseinandersetzung zwischen 150 jungen Männern im Hanauer Schlossgarten angebahnt.

Die Polizei prüft, ob es nach der jüngsten Schlägerei Zusammenhänge zu vorigen Auseinandersetzungen gibt. Dass Hanau womöglich ein Prügel-Problem habe, sei übertrieben, sagte Neu. Dennoch beschäftige sich eine Arbeitsgruppe mit dem Thema. Ihre Erkenntnis: Es treten Gruppen von streitsuchenden Jugendlichen und jungen Erwachsenen in wechselnder Zusammensetzung auf. Es gebe einen harten Kern. «Wir haben zwei, drei Kandidaten im Auge, und haben ihnen auch schon klar gemacht, dass wir sie im Blick behalten», sagte Neu. Es handele sich um Intensivtäter, die schon häufiger wegen Eigentumsdelikten und Körperverletzungen aufgefallen seien…

http://www.fnp.de/rhein-main/Polizei-sagt-Schlaegern-in-Hanau-den-Kampf-an-Opfer-schwer-verletzt;art1491,2547005

Natürlich wird – aus den uns bekannten Gründen – nicht immer gesagt, wer hinter dieser Brutalität, hinter diesen Massenschlägereien steckt. So aber bleiben Zweifel, ob diese vielen Schläger mit Vornamen tatsächlich Jan, Hein, Klaas oder Pit heißen.

Klar ist aber, dass sich der Alltag in Deutschland extrem zum negativen, gefährlichen verändert hat und die Gewalt zum Alltag im öffentlichen Raum gehört.

Die Polizei steht am Rande ihrer Kapazitäten, die Bürger sind mehr und mehr verängstigt. Aber das interessiert die Politiker und die großen Medien überhaupt nicht mehr.

Aber auch das gehört zum brutalen Alltag in Deutschland!

Foto: Screenshot /Youtube

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...